Top 10 der kostenlosen Fotografie E-Books

Geschrieben von:

Die Top 10 der kostenlosen Fotografie E-Books


Welche E-Books lohnen sich zu Lesen?
Und warum gibt es so viele schlechte E-Books?

Hier zu den Top 10 E-Books springen

Sag mal, gibt es auch gute Fotografie E-Books?
Ja, sage ich!
Aber gerade von Fotoanfängern höre ich:
Ach E-Books!“
„Wenn die kostenlos sind, dann sind das doch meistens nur Werbebroschüren!“
„Da schaue ich mir doch lieber YouTube-Tutorials an“
STOP!
Klar, die „Werbebroschüren“ gibt es!
Aber ein E-Book bietet ganz andere Möglichkeiten als ein Video.
Wenn man folgendes erlebt hat, dann ist man vielleicht in dem denken „alles-ist-nur-Werbung“ gefangen.
Ihr googelt  eine Frage.
Es ist keine vernünftige Antwort ist in Sicht.
Dann erscheint ein Hoffnungsschimmer in den Weiten des Internets.
Ein kostenloses E-Book verspricht euer Problem zu Lösen.
Kostenlos?
Na, das hört sich doch gut an.
Wo ist der Hacken?
Das übliche Spiel beginnt.
Ihr trägt eure E-Mailadresse ein.
Ok, das Ganze ist scheinbar doch nicht „kostenlos“. Gezahlt wird hier nur  nicht mit Geld, sondern mit der Währung E-Mailadresse.
Aha, das ist der Hacken!
Dann ladet ihr euch das Buch runter und stellt folgendes fest:
So hilfreich waren die 17 Seiten der PDF-Datei nun auch nicht!
Viel Bla Bla und wenig Inhalt. Aber es gibt ein hübsches Cover und einen Titel der „catchy“ ist.
Dafür seid ihr jetzt in einem E-Mail Verteiler und bekommt Werbung für einen Fotokurs, der an das E-Book anknüpft.
Bei einem guten E-Book wäre das alles OK gewesen.
War es aber nicht.
Also fühlt man sich reingelegt.
Wo sind die Zeiten hin, als E-Books aus Idealismus geschrieben wurden?
Also auf zu YouTube..

S T O P !

Das geht auch anders.
Es gibt noch gute E-Books!
Man muss sie nur finden.

Hilfreiche E-Books vs. Marketingtools

Das Ende der großen E-Book schwemme

Ein paar Worte zur Geschichte der E-Books.
Eine „Idealismuswelle“ gab es bei E-Books nie!
Diese Texte waren schon immer dazu gedacht, Menschen auf die eigene Homepage zu ziehen.
Dabei gab es zwei Ansätze:

1. Die SEO-Strategie
Man wollte Qualität im E-Book liefern und dadurch Backlings sammeln. Wenn etwas gut ist, dann wird darauf auch mehr verlinkt.
Die Folge: Der Googel Rang steigt.

2. Die Newsletter-Strategie
Man wollte mit dem E-Book E-Mailadressen sammeln. Nur wer seine Mail hinterlässt darf das E-Book herunterladen.

Mit der „Newsletter-Strategie“ hat das Genre der E-Books einen massiven Qualitätsverlust erlitten:
Durch den Marketing-Tipp „stelle ein kostenloses E-Book zur Verfügung um E-Mailadressen abzugreifen
wurde eine E-Book-Schwemme ausgelöst.
Folgende Methoden wurden immer beliebter:
„Schöne Verpackung, Inhalt mau!“
Die E-Mailadresse hatte man ja erhalten, da brauchte man keine Qualität liefern.
Der Leser sollte nicht mehr beeindruckt, sondern nur noch in einen Verkaufstrichter gedrückt werden.
Was passierte?
Jeder Blogger musste sein eigenes E-Book oder sein eigenes „White Paper“ haben, das ihn als Experten darstellt.
Nur um den Newsletter zu füllen.
Nach meiner Beobachtung hat sich das ganze aktuell etwas beruhigt.
Die Folgen der „E-Book-Schwemme“ halten aber noch an.

Ganz ehrlich: Nicht jedes E-Book ist lesenswert.
Link- und Klickbaitmethoden bringen nicht immer Meisterwerke hervor.
Wer daran zweifelt, der soll sich mal mein Artikelfoto anschauen, das ich (extra) mit zwei markanten „Klickbait“-Elementen ausgestattet habe.
Ich sag nur Pfeile und Kreise!
Die machen ein Foto nicht besser.
Das ist nicht schön, aber es erfüllt seinen Zweck.
Muss das den so sein?
Ist der Qualitätsverlust bei E-Books zwingend?
Nein, es geht aber auch anders.

E-Books-Klickbait

Ein Beispiel für Klickbait-Methoden: Meistens nicht schön, aber wirkungsvoll.  Content muss nicht schlecht sein, nur weil er in ein E-Book gesteckt wird.


E-Book Perlen im Bereich Fotografie

Es gibt auch gute Werke.
Die verstecken sich oft in der Masse der E-Books die lauthals beworben werden.
Manchmal findet man sogar noch völlig freie E-Books. Also Texte, die man ohne „Abbozwang“ lesen kann.

10 kostenlosen Fotografie E-books


Welche E-Books lohnen sich den nun?
Meinen Top 10 Empfehlungen der kostenlosen Fotografie E-Books gibt es hier:

Hier geht des zu MEINEM E-Book!

1.  Die E-Books von Thomas Leuthard
Leuthard ist ein Straßenfotograf aus der Schweiz. Seine Werke drehen sich alle um das Thema Street Photography. Auf seiner Hompage sind sie als PDF zu finden. Es sind mehrere Bücher (jeweils zwischen 100 und 160 Seiten), die man ohne E-Mailadresse herunterladen kann.
Sprache: Englisch

2.    Strobist Lightning 101
Durch den Strobist Blog wurde mein Interesse an Aufsteckblitzen geweckt. Durch ihre geschickte Verwendung ergeben sich viele Möglichkeiten beim Outdoor-Blitzen. In dem E-Book vom Strobist Blog findet man alle Infos um das Thema  Blitze, Funkauslöser und Lichtsetups.
Sprache: Englisch

3. Die E-Books von Eric Kim
Kim ist Straßenfotograf und Blogger. Auf Kims Hompage findet man verschiedene E-Books zum Thema Straßenfotografie, Marketing und Bloggen.
Sprache: Englisch

4. Capturing Motion in Low Light Situations von Jared Polin.
Polin ist ein professioneller Musikfotograf, der u.A. durch seine Bandfotos im Rolling Stone Magazin bekannt geworden ist. Er hat sich das Moto
„I Shoot Raw“ auf die Fahnen (und seine T-Shirts) geschrieben. Er betreibt einen Podcast und einen YouTube Kanal. Sein E-Book dreht sich um das Problem, das man als Konzertfotograf hat: Wie fotografiere ich Bewegung bei wenig Licht? Die 17 Seiten zu dem Thema sind zwar nicht „Der Stein der Weisen“, aber durchaus lesenswert.
Und klar, das Buch verweist auf seine Kommerziellen Fotokurse von Polin.
Sprache: Englisch

5. Selling Fine Art Photography
Das Buch ist von dem Print Service Whitewall und dem Blog Photoshelter.com konzipiert.
Ich finde es trotzdem interessant, da mich das Thema Kunst-verkaufen und die Wertermittlung von Fotografien beschäftigt.
In dem E-Book geben verschiedene Fotografen Tipps aus ihrer Sicht, wie man seine Fotografieverkäufe steigern kann.
Um das Buch zu lesen muss man aber seine E-Mail angeben.
Sprache: Englisch

6.HDR Fotografie
Diesen Leitfaden zur HDR Fotografie gibt es auf deutsch und englisch.
Auf 340 Seiten wird dieses Bildbearbeitungsthema ausgebreitet.
Sprache: Deutsch und Englisch

7. Ultimate Photo Guide
Wenn man die Marke „National Geographic“ liest, dann erwartet man einiges. In dem E-Book werden einige Basics zur Fotografie erklärt.
Umfang: 23 Seiten
Sprache: Englisch

8.    Tipps zu Siegerfotos
Auf 20 Seiten wird der Frage nachgegangen: „Wie gewinne ich einen Fotowettbewerb“. Fokus des E-Books sind Fototipps für Fotowettbewerbe. mit einer Jury. Die Tipps sind aber sicher auch hilfreich, um auf Fotoplattformen wie Gurushots oder 500px besser abzuschneiden.
Sprache: Deutsch

9.    Omori Kirchner – Marketing für Fotografen
Omori Kirchner behandelt das Thema „Selbständigkeit als Fotograf“.
Um das Buch zu lesen muss man seine E-Mail angeben und sich in den Newsletter von Omori eintragen.

10. Marktbericht über Modelhonorare in der Stockfotografie:
Wer sich für die Peoplefotografie und Modelhonorare interessiert, der dürfte diesen Marktbericht ganz spannend finden.
Deswegen habe ich ihn in die Liste aufgenommen.

Weitere Buch-Empfehlungen
[E-Books zum Thema Fotografie]

Eine „Top Ten“ ist immer nur eine kleine Auswahl. Es gibt natürlich viel mehr gute E-Books zum Thema Fotografie, Bildbearbeitung und Bussinestipps für Fotografen. In meiner Auswahl wollte ich originelle Themen anschneiden, die vielleicht nicht in jedem E-Book Listpost zu finden sind.
Da es noch mehr lesenswertes im Netz gibt, was ich nicht unterschlagen möchte, gibt es hier noch einige weitere  E-Books:

 Aperture Grundlagen der digitalen Fotografie
Das 57 Seiten lange PDF beschäftigt sich mit den Basics der digitalen Fotografie. Wer einen Einstieg in Themen wie Bilddateien (RAW,Jpeg), Farbtiefe und Pixel sucht, macht mit dem E-Book nichts falsch.

 People & Cows: India Balck & White.
Ein Bildband den man kostenlos im Netz ansehen kann. Wie der Titel schon sagt geht es um Indien, Menschen und Kühe. Der Bildband enthält viel Street Photography und zeigt eine Momentaufnahme vom Leben in Indien.

Marketing-Tipps für das eigene Unternehmen
Das E-Book richtet sich zwar an Unternehmer und hat keinen Fotografie Schwerpunkt, aber die Tipps sind auch für Fotografen und Künstler interessant. Das Thema Content-Marketing sollte jeden beschäftigen, der etwas bewerben will. Zugegeben, das E-Book hat es auf die Liste geschafft, weil ich es geschrieben habe 😉

Die besten Quellen für Kostenlose E-Books:

Ihr wollt mehr?
Dann kann ich euch nur auf einige Quellen verweisen wo ihr weitere E-Books mit Foto-Schwerpunkt findet.

Die Fotomanufaktur   – viele Titel, leider sind einige Links nicht gepflegt

Shotkit.com – viele E-books (auf englisch)

Filtergrade.de  – solide Auswahl an E-Books zum Thema Fotografie (auf englisch)

Fazit zu den Fotografie E-Books

Der große Hype um das Thema E-Book scheint etwas abgeflaut zu sein.
Trotzdem gibt es noch einiges an spannender Lektüre im Netz.
Auch wenn ich finde, dass die die Masse an guter Werken auf Englisch ist.
Ich hoffe, dass euch der Link-Post trotzdem weiterhelfen konnte.
Welche E-Books lest ihr denn so?
Habt Ihr vielleicht E-Book Tipps für mich?
Wenn ja, dann ab damit in die Kommentare.

 

4
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Erwin  Dezember 30, 2016

    Obwohl ich den neuesten PDF-Viewer habe, läßt sich das ebook „HDR“ nicht downladen.
    Beste Grüße aus Luxemburg
    Erwin

    antworten
    •  Dezember 31, 2016

      Hallo Erwin,
      mhm da wei ich auch nicht woran das liegt.
      Ich habe es gerade getestet und ich kann das Pdf zum HDR-Buch öffnen.
      Viele Grüße
      S.

      antworten

Schreibe einen Kommentar