Dodge and Burn – Einstieg in die Bildbearbeitung #Portraitschule Nr. 3

Geschrieben von:

Dodge and Burn – Grundlagen der Portraitbearbeitung

Das Thema „Dodge and Burn“ ist ein Klassiker in der Beautyretusche. Deswegen behandelt die Ausgabe Nr. 3 der #Portraitschule den Themenbereich  Bildbearbeitung! Denn gerade in der Portraitfotografie ist diese Technik wirklich sehr nützlich, da durch sie mehr aus den Fotos herausgeholt wird.

Was bedeutet Dodge & Burn?

Auf deutsch bedeuten die Begriffe Abwedeln (dodge) und Nachbelichten (burn). Der Titel der Methode bezieht sich auf die gleichnamigen Photoshop-Werkzeuge, die abwechselnd bei der Technik genutzt werden. Damit man einen Überblick über die Technik bekommt, erkläre ich kurz was D & B ist und stelle dann einige Videos und Artikel vor, die das Thema behandeln.  Wer also einen Einstieg in die Dodge & Burn-Technik sucht, ist hier richtig. Zum Verstehen und Verbessern der Technik ist etwas Übung erforderlich. Aber es lohnt sich, da D & B wirklich eine der Methoden in der Portraitretusche ist, die man beherrschen sollte.

Wie funktioniert Dodge & Burn?

Grauer Kreis

Der Kreis wirkt flach, weil er nur aus einem Grau besteht.

D&B kann genutzt werden, um Bildteile plastischer zu machen, die Lichtstimmung zu verändern oder Bildteile zu betonen.

Dodge-and-Burn-Kugel

Kugel: plastischer Effekt (D & B)

Dabei arbeitet man mit einer oder mehreren neutralgrauen Ebenen. Diese sind mit 50% Grau gefüllt und werden im Modus „Weiches Licht“ mit der Hautebene  überlagert. Durch diese Überlagerungsart ist das Grau nicht zu sehen. Jetzt können auf dieser grauen Ebene durch Abwedeln (dodge) und Nachbelichten (burn) Veränderungen vorgenommen werden. Dabei nutzt man eine leichte Pinselstärke von 8-15%.

Merke zu Dodge & Burn

Dodge (Abwedler) = heller =  Bildteile wirken „näher dran“


Burn (Nachbelichter) = dunkler =  Bildteile wirken „weiter weg“


Durch dieses Verfahren ist also schrittweise eine Retusche möglich. Die Bearbeitungsschritte könne nachträglich einfach korrigiert werden. Man malt mit einem Pinsel, der den Grauton der Ebene hat, über die Stellen, die man zurückzunehmen möchte.

Ok, das liest sich etwas trocken, aber wenn man sich das 15 Minuten-Video von PhotoshopHelpGerman anschaut, wird das Ganze klarer.

Dodge & Burn  Grundlagenvideo

Für Dodge and Burn gibt es noch viele weitere Anwendungsbereiche.
Ein häufiger Anwendungszweck in der Beauty Retusche ist folgender: Bei der Portratit-Retusche setzt man oft den Gaußschen Weichzeichner ein, u.A. um Hautunreinheiten auszubessern. Durch das starke weichzeichnen der Haut verliert diese oft an Glanz (bzw. sie wirkt „dunkler“ oder stumpf). Durch D & B kann dieser Effekt ausgebessert werden.
Ein anderes Beispiel das zu sehr konstrastreichen Portraits führt zeigt Matthias Schwaighofer mit seinem Bergarbeiterlook (Videolink)

Wo kann man mehr lesen?

1. Auf fxencore.de  gibt es weitere umfangreiche Erklärung mit Bearbeitungs-Beispielen

2. D & B Grundlagen (auf englisch)

3. D & B Equipementfragen: Maus vs. Tablet (auf englisch)

4. D & B – Feinschliff und Beispiele (auf englisch)

Dodge & Burn-Übungen:

Das war die Theorie, nun aber ran an die Praxis. Nehmt euch ein Portraitfoto und übt euch an der Technik. Nach einer Weile bekommt man Übung und weiß, wie man Dodge & Burn geschickt einsetzt.  Kleiner Tipp: Falls ihr kein Photoshop haben solltet, benutzt das kostenlose Tool  Gimp (hier ein Videolink zu D&B mit Gimp).

 

2
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Piechura  August 9, 2016

    Vielen dank für das tolle Tutorium! Was mache ich unter dem Punkt Anpassen? Das habe ich leider nicht so verstanden…Liebe grüße

    antworten
    •  August 11, 2016

      Hi,
      schön das dir der Artikel gefallen hat.
      Welchen Satz (Punkt Anpassen) meinst du denn genau?
      Beste Grüße
      Stephan

      antworten

Schreibe einen Kommentar