3 Tipps zur Bildbearbeitung: Mini-Bearbeitung und Maxi-Wirkung – Fotominunten Folge 4

Geschrieben von:

3 Tipps zur Bildbearbeitung:
Eine Mini-Bearbeitung mit Maxi-Wirkung  [#Fotominuten Folge 4]

Die 4. Podcastfolge von #Fotominuten handelt nur von Bildbearbeitung.
Nachbearbeitung ist vielen Fotokünstlern wichtiger als die Aufnahme der Bilder.
Aber wie viel ist vertretbar?
Ab wann ist es „too much“?
In der Folge werden einige Tipps gegeben wie man mit weniger Bearbeitung aus seinen Fotos mehr herausholt.
Für diejenigen, die lieber lesen, folgt hier eine (recht freie) und kreativ geschriebene Zusammenfassung des
wesentlichen Inhalts der Folge.
Wenn ihr das ganze ausführlich wollt, dann zieht euch den Podcast rein!

Die 3 Tipps zur Maximierung der Bildbearbeitung

1. Konzentriere dich auf die Aufnahme
Auch wenn einigen Fotografen die Bildbearbeitung wichtiger als die Aufnahme ist.
Als Fotograf kannst du da am meisten rausholen!
Denn schon zu Zeiten von Asterix und Obleix war folgendes bekannt:
Eine „High-End-Retusche“ braucht ein „High-End-Foto“.
Klingt logisch, oder?
(Ok, die Gallier hatten sicher noch keinen Fotoapparat,aber ihr versteht worauf ich hinaus will)

2.Achte auf die Basics in der Bildbearbeitung
 Eine Minimalretusche ist für viele Fotos völlig ausreichend.
 Wenn das Foto nur für das Internet gedacht ist, dann braucht es nicht immer ein penibles ausmerzen der kleinsten Hautporen.
Wenn das Bild verpixelt ist, dann fällt die beste Retusche sowieso niemandem auf.
Merke: Mit den „Basics“ kann man in der People-Fotografie oft das Meiste erreichen.

3.So natürlich wie möglich!
Der Tipp ist für alle die mit „Überretusche“ Probleme haben.
Lasst die Fotos einfach mal etwas natürlicher.
Weniger ist oft mehr!
Überlegt euch vorher, was ihr an dem Foto verändern wollt.
Dadurch wird verhindert, dass ihr „zu viel“ verändert.
Merke: „Legt Eure Fotos frei, wie ein Archäologie eine antike Vase ausgraben würde.“
Die Weisheit war ursprünglich auf Texte bezogen und stammt von keinem geringeren als dem Autor Steven King (aus seinem Buch „Das Leben und das Schreiben“)*
Ich habe sie einfach auf die Bildbearbeitung umgemünzt.

 

___________________________________________

Shownotes Folge 4:

 

1
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Karl  März 31, 2016

    Too much sieht man leider sehr viel ! Im ersten moment sehr schön aber im zeiten sehr störend und zu farbintensiv.

    antworten

Schreibe einen Kommentar