Versteinerung Teil II – Schwarz Weiß

Geschrieben von:

In dem ersten Teil der Versteinerungsserie  habe ich die Fotos vorgestellt wie sie in Farbe aussehen. Im zweiten Teil zeige ich, wie ich sie weiterbearbeitet habe. Jetzt haben die Fotos etwas von Gothic Portraits. Die Amazone ist jetzt schwarz-weiß geworden. In schwarz-weiß wirken die Portraits etwas düsterer. Ich habe noch ein Foto aus der Serie dazugenommen, das mich angesprochen hat. Es sticht aus der Serie etwas hervor, da es das Ende der Versteinerung darstellt. Den Header des Beitrages habe ich einfach gelassen und nur in schwarz-weiß umgewandlet.  Ich finde es angenehm, wenn man direkt zwische Farbe und schwarz-weiß vergleichen kann und auf einen Blick der Unterschied von Farbe und schwarzweiß erkennbar wird.

In schwarz-weiß: Der Schrei der Versteinerung

In schwarz-weiß: Der Schrei der Versteinerung

Auch ohne Farbe beängstigend: Angst vor dem was kommt.

Auch ohne Farbe beängstigend: Angst vor dem was kommt.

Im Profil: Der letzte Athemzug

Im Profil: Der letzte Athemzug

Kurz davor eine Statue zu werden.

Kurz davor eine Statue zu werden.

 

 

 Was sagt Ihr dazu?

Wie gefällt euch die schwarz-weiß Bearbeitung? Meint ihr es müßten noch mehr Bilder in die Serie? Schreibt es mir doch in die Kommentare!

 

 

11
  Auch lesen!

Kommentare

  1. tieftraeumerin  August 6, 2013

    Die Idee für die Fotos ist echt cool und die Umsetzung ist wahnsinnig gut, aber irgendwie sind die Gesichter gruselig

    Elli

    antworten
    • Stephan Schwartz  August 7, 2013

      Klasse das dir die Fotos gefallen. Das der Teil der Fotos gruselig ist stimmt (ist auch so gewollt). Die gesammte Serie der Fotos erzählt eine Geschichte und die Versteinerung ist nur ein Teil davon. Um einen Spannungsbogen zu erhalten haben die Fotos einen gruselig charakter.

      antworten
  2. Maike  August 8, 2013

    Ich muss sagen ich finde die Bilder wirken in schwarz-weiß noch einen Ticken intensiver!
    Es bringt ganz viel Gefühl und Emotion rüber, weil man nicht von Farben abgelenkt wird. Ich stehe allerdings generell bei Portraits auf die schwarz-weiß Variante 😀
    Ich finde es toll, dass das letzte Bild noch dabei ist. Irgendwie ist das der perfekte Abschluss!
    Ich denke man merkt, dass ich begeistert bin :)

    antworten
    • Stephan Schwartz  August 8, 2013

      Ja, ich finde die Fotos in schwarz-weiß auch ausdruckstärker. Das ich die Farbfotos veröffentlicht habe lag mehr, das ich mit den Blogbeiträgen zeigen will wie sich Fotos in der Nachbearbeitung verändern. Sozusagen der Weg vom Ursprungsfoto zum fertigen Bild. Wenn dir die Serie gefällt dann wirst du sicherlich freude an Teil III haben. Mit Texturen bekommen die Fotos noch ein ganz anderes aussehen. Freut mich wirklich das dir die Fotos gefallen :)
      Gruß Stephan

      antworten
  3. Maike  August 8, 2013

    Ich schließe mich den Kommentatoren über mir an: Tolle Idee, super Umsetzung, und in sw besonders gruselig!

    antworten
  4. alex  August 10, 2013

    Die Fotos sind super gelungen! Mir gefallen diese hier besser als die bunten.
    Vor ein paar tagen habe ich Maske aus Heilerde verwendet und sah genauso wie die damen auf dem Foto =D Was habt ihr verwendet? Nicht zufälligerweise heilerde? 😛

    antworten
    • Stephan Schwartz  August 11, 2013

      100 % Richtig erkannt. Du has das Geheimnis gelüftet ;). Stimmt wir Heilerde genommen :). Ich werde die Materialien die wir bei dem Shooting verwendet auch noch im letzten Teil der Beitragsreihe erwähnen. Deine Gelegenheit bei der nächsten Maskte deine eigenen Versteinerungsfotos zu machen!

      antworten
  5. Sunshine  August 12, 2013

    Also ich finde die Bilder in s/w schöner als in Farbe :)

    antworten
  6. ilona-rennt  August 13, 2013

    Die Idee ist grandios. S/W ist meiner Meinung nach perfekt für diese Bilder. Dennoch stört mich etwas, Die Schärfe, die Klarheit, zu wenig Tiefe? Ich kann es nicht sagen aber es könnte auch an meinem Bildschirm liegen.

    Trotzdem 1a Fotos!

    antworten
    • Stephan Schwartz  August 13, 2013

      Danke für dein Kommentar & Feedback.

      Also ich habe mich mit den Schärfungswerkzeugen weitgehend zurückgehalten, weil die Bilder nicht „überschärften“ wollte. Der Eindruck der fehlende Tiefe kommt von den Kontrasten die ich angezogen habe. Ich hatte die Idee das dann der Schwerpunkt des Bildes auf dem Gesicht liegt. Ein schärfeverlauf gibt es bei den Fotos aja uch, vielleicht stört dich das ja?

      Über Konstruktive Kritik freue uch mich als Kommentar immer am Meisten. Wenn du noch genauer einschränken könntest was und warum etwas an den Fotos dich stört würde ich mich freuen wenn du es mir schreibst.

      Lieben Gruß
      Stephan

      antworten

Schreibe einen Kommentar