Bloggerethik, ein Fotokalender & Schokoladengebäck = 325 Jahre Lambertz!

Geschrieben von:

Eigentlich sollte ich mich nicht nur bei Hennry Lambertz bedanken, sondern auch bei Dr. Hermann Bühlbecker oder besser gesagt bei Ihm und seinem gesamten Marketingteam (also der gesamten Lambertz Group). Warum? Weil sie mich  mich aus einem moralischen Dilemma befreit haben! Aber alles der Reihen nach. Wer ist Hennry Lambertz und wer ist Dr. Bühlbecker und was ist die Lambertz Group überhaupt?

Lambertz hat mich ausgewählt!

Es geht um das 325-jährige Jubiläum der Firma Henry Lambertz! Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Die Firma Lambertz gehört zu einem der größten Produzenten von schokoladenüberzogenem Gebäck (genauer: Dominosteine, Weihnachtsgebäck und Mandelteilchen (ich liebe Mandelteilchen!). Sie nahm ihre Anfänge mit Hennry Lambertz der 1688 in Aachen das Backhaus „Grünen Schilde“ betrieb.  Dr. Bühlbecker machte die Firma dann zu dem international agierenden Gebäckkonzern, indem er Produktion und  Marketing modernisierte. Heutzutage hat das Familienunternehmen einen Umsatz von 562 Mio. Euro! Wer so gut im Geschäft steht kann seinen Geburtstag auch auf „Hobbit Art“ feiern (für alle nicht Fantasykundigen, Hobbits bekommen an ihrem Geburtstag nichts geschenkt, sondern schenken selber!). Das macht die Lambertz Gruppe auch. Deswegen habe ich völlig überraschend ein Paket mit über 1,5 KG feinstem Gebäck erhalten! Zur 325-Jahrfeier wurden 325 Blogger mit süßen Köstlichkeiten beschenkt. Wenn das kein Adelsschlag ist, dann weiß ich es auch nicht.

Weihnachten kommt dieses Jahr aber früh dachte ich mir! Wenn das kein Grund zur Freude ist. Dann überlegte ich, ob da nicht ein Irrtum vorliegt. In der Regel kommen nur 100%ige „Produkttest- und Lifestyleblogger“ in den Genuss von solchen Köstlichkeiten.  Ich hatte bisher nie so ein Glück gehabt. Ob bei Waschmittel-, Handy- oder dem Ferrari-Tests wurde ich immer von klassischen „Produkttestern & Lifestylern“ ausgebootet. Bin ich etwa ausgewählt worden, weil die Produkttestblogger zurzeit lieber ihre Ferraris ausführen oder steckt da mehr dahinter?

Das sind meine Lieblinge aus dem Sortiment. Spekulatius, Lebkuchen und "Florentines"

Das sind meine Lieblinge aus dem Sortiment. Spekulatius, Lebkuchen und „Florentines“

Blogerethik

Als Blogger befolge ich einen Ehrenkodex (der von jedem„seriösen Blogger“ befolgt wird). Dort  gibt es die drei I Regeln, die wie folgt lauten:

  • „Immer einen Artikel schreiben“
  • „Immer nur zum Blogthema schreiben“
  • „Immer die eigene Meinung schreiben“

War ich gerade im Begriff für 1,5 kg Schokogebäck gegen Regel Nr.1 oder Nr.2 zu verstoßen? Die Lambertz Produkte sind super lecker! Keine Frage, aber mein Blog hat ja nun weniger mit Schokoladengebäck zu tun (Der Blogauthor hat eine absolute Vorliebe für hochwertige Schokoladen, Kuchen und Gebäck, aber leider hat das wenig mit Fotografie zu tun). War ich im Begriff mich in einen „Produkttestblogger“ zu verwandeln, der jeden Artikel in seinen Blog aufnimmt und dann ganz laut „Kauft, kauft, kauft“ und „klickt auf meinen Affiliatelink!!!“ schreit? Wo wir beim Thema sind, im Onlineshop von Lambertz kann das Jubiläumspacket übrigens mit 10 % Rabatt bestellt werden und nein das ist (leider) kein Affiliate Link.

Warum wurde mein Blog ausgewählt und wie kommuniziere ich jetzt 1,5 kg Schokoladengebäck in einem Kunst und Portraitfotografie-Blog, ohne vom Thema abzukommen? Die Lösung wäre ein Schokoladen und Gebäckshooting (das wollte ich schon seit langem machen.  Das Backwerk so lange aufzubewahren, bis ich ein Shooting organisiert habe ist zwar schwierig, aber da ich ein beherrschter Mensch bin, ist das durchaus möglich. Die Mandel-Haselnuss Florentiner sehen einfach zum anbeißen aus. Also begebe ich mich in die Internetrecherche um aus dem moralischen Keks-Dilemma herauszukommen und Anregungen für ein Leckereien-Shooting zu sammeln.

Auch sehr edel. Die Box 12 Köstlichkeiten.

Auch sehr edel. Die Box
12 Köstlichkeiten.

Der Lamberzt Kalender

Die Lösung wurde mir beim Blick auf die vielen Aktivitäten der Firma Lambertz klar. Dr. Bühlbecker verkehrt mit internationalen Politgrößen wie Bill Clinton oder Angela Merkel. Er organisiert den Schokofashion Event „Monday Night Party“, bei dem auch Holywoodstars anwesend sind wie dieses Jahr der Burlesque Star Dita von Teese. Außerdem engagiert er sich für die Aidsfoschung. Darüberhinaus erfreut er auch jedes Jahr die Fotoliebhaber und macht sich für die Fotokunst verdient!

Lambertz produziert jährlich den exklusiven Lambertz Kalender. Dieser Pin Up Kalender hat eine Auflage von 1000 Stück und wird jedes Jahr sehr aufwendig produziert und exklusiv an gute Firmenkunden weitergeben. Die Firma Lambertz hat also sehr viel mit Fotografie zu tun! Hoffentlich qualifiziere ich mich mit diesem Artikel für den Lambertzkalender 2014. Wenn jemand der Lambertzgruppe das hier liest, denkt an mich ich rezensiere mit Freuden euren Kalender!

Video Kalenderpräsentation 2013:
 

 


 Der Kalender hat sich mittlerweile etabliert und der Medienpsychologe Jo Groebel meint sogar über den Lambertz Kalender folgendes: „Das  Vorbild des Lambertz Kalender wurde von diesem weit und besser überholt“ (Diese Äußerung ist bei 12:50 min im 325 Jahre Video zu finden). Er weigert sich zwar den Namen des Vorbilds zu nennen, aber möglicherweise ist der Kalender eines italienischen Reifenherstellers der mit P anfängt gemeint.

Den ich hier  nicht als Wort ausschreiben möchte. Immerhin kann ich vermuten, dass der clevere Leser schon erkennen wird um welchen anderen Kalender es sich handelt. Richtigerweise möchte ich keine Vergleiche ziehen, da ich keinen der exklusiven Kalender in den Händen gehalten habe. Eine Erkenntnis traf mich auch, es wurde mir klar, warum ich als Fotografie Blogger beschenkt wurde. Lambertz ist als Firmengruppe viel mehr als nur ein Hersteller von köstlichem Schokogebäck. Lustigerweise wurde mir damit auch klar, dass ich das Schokoladenshooting wohl zunächst ad acta legen kann. Im Vergleich zu dem Lambertz Kalender der für das Jubiläumsjahr 2013 erstellt wurde, würde das nicht sehr originell wirken. In dem Kalender sind  Modelle vertreten, wie das Topmodel Eva Padberg und der Schauspielerin „Marta Gastini, die eine Fernsehrolle in „Borgia“ hatte. Die Kostüme wurden speziell von Designern entworfen um den Jubiläumskalender besonders zu machen. Der Eindruck der Fotos ist für mich 100 % Hochglanz. Das Ganze wirkt sehr prunkvoll.

Video Kalender 2013 „Making Of“:

> Video zum Kalender 2014: 

So das ist das Ende der Geschichte schaut euch den Pi… ähhh, ich meine den Lambertzkalender mal an, wenn ihr so wie ich, wohl niemals zu den 1000 Glücklichen gehören werdet, die ein Original in den Händen halten werden. Meine Bloggerehre ist also hergestellt und mit diesem Artikel konnte ich hoffentlich einige Fotografie-Begeisterte zum Schokogebäck verführen.  Nun freue mich auf weitere leckere Mandel Florentiner.

In diesem Sinne „Kekse, Kekse, Kekseeeee !!!!!“

Das Sortiment der Leckereien.

Das Sortiment der Leckereien.

Info:

Wer mehr Informationen über das „325 Jahre Lambertz Jubiläum“ erfahren möchte kann dieses auf den Internetkanälen von Lambertz tun hier die Links:

Lambertz bei Twitter

Lambertz bei Facebook

Lambertz bei You Tube

*Anmerkung: Für diesen Artikel wurde mir von der Firma Hallimash ein Packet mit Lambertz Produkten zum Test zur Verfügung gestellt. Der Test und der Artikel stellt  meine eigene Meinung da.

 Blog-Marketing ad by hallimash

11
  Auch lesen!

Kommentare

  1. DerSpieleTester  Oktober 15, 2013

    Vielen Dank für das Kompliment :)

    Deine Seite hat ebenfalls eine Menge interessanter Themen, welche besonders mit den verschiedenen schwarzweiß Fotos gut in Szene gesetzt sind!
    Ich hoffe das du deinem Stil treu bleiben kannst und wirst, was für einen Künstler eine der schwierigsten Hürden bleibt.

    Grüße von
    John Tester

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 16, 2013

      Hey, danke für den Kommentar :)
      das mit dem Stil entwickeln und ihm treu bleiben ist so eine Sache an der ich noch arbeite… :)
      (das ist glaube ich eine Lebensaufgabe)
      Gruss Stephan

      antworten
  2. Tina  Oktober 15, 2013

    Wirklich ein sehr cooler Post! Hat Spaß gemacht ihn zu lesen!
    Ich finde schon, dass Lambertz (wenn auch im Grundsatz ein wenig entfernt) prinzipiell eben genau aufgrund dieses berühmten Kalenders durchaus etwas mit Fotografie zu tun hat. Auch ein Shooting mit Süßkram fände ich super und wäre auch ein toller Weg das Paket authentisch einzubauen.
    Das mit den gesponserten Dingen ist immer sone Sache. Ich persönlich empfinde es nicht als Verstoß gegen die Bloggerethik, wenn jemand (wie du es sehr gut gelöst hast) die Dinge authentisch (und damit eben passend zum Blog) einbringt. Die eigene Meinung zu schreiben finde ich hier ebenfalls wichtig. Dann ist das mit dem Sponsoring kein Problem wie ich finde.
    Daher: wirklich ein lesenswerter Post und eine tolle Lösung das Gebäck gut und authentisch im Blog unterzubringen.
    Lass es dir schmecken
    Lg

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 16, 2013

      Ganz Herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      Es ist beruhigend zu lesen das der Artikel dich unterhalten hat und ich die Verbindung von Fotografie und Gebäck scheinbar geschafft habe :).Als ich den Artikel fertig hatte habe ich kurze Zeit gegrübelt ob er das Blogthema sprengt. Den Gedanken habe ich dann aber schnell verworfen, nicht nur wegen der Kekse, sondern weil ich den Artikel selber auch sehr unterhaltsam gefunden habe. Mein geplantes Kecksshooting ist nur aufgeshoben. Ein Keks,Schokoladen & Süßigkeitenshooting werde ich auf jeden Fall noch machen. Aber ohne mich in die direkte Konkurrenz zum Lambertzkalender zu begeben und dann wohl auch ohne Sponsoring)

      Ach ja, etwas über die Hälfte des Gebäcks ist schon „weggetestet“ worden 😉

      lg Stephan

      antworten
  3. Karin  Oktober 16, 2013

    Die Kekse mit der Fotografie hast du schön verbunden. Gute Idee.
    mfg

    antworten
  4. Anne  Oktober 16, 2013

    Hallochen,
    Deine Worte und die leckeren Bilder haben mir jetzt aber schwer den Mund wässrig gemacht. Ja, Lambertz ist wirklich lecker, vor allem die Florentiner und vielleicht noch die Dominosteine und … und … und. Man, nun hab ich so einen Appetit bekommen :-)
    Liebe Abendgrüße von Anne

    antworten
  5. Claudia Dieterle  Februar 7, 2016

    Hallo Stephan,

    bin heute über einen anderen Artikel auf diesen gestoßen. Ich finde nicht, dass man bei einem Themenblog immer beim Thema bleiben muss. Man kann gerne mal ausscheren und seine menschliche Seite zeigen wie Du hier Deine Leidenschaft für Schokolade. Das macht sympathisch und ein Stammleser kommt trotzdem oder gerade deshalb gerne wieder. Ich habe den Artikel gerne gelesen, weil ich auch ein großer Fan von Schokolade bin.

    Viele Grüße
    Claudia

    antworten
    •  Februar 7, 2016

      Hallo Claudia,
      das freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat. Insgesamt ist der kleine Exkurs in die Welt der „Keks- und Schokoladentester“ im Blog auch ganz gut angekommen.

      Zu der Frage wie stark ein Themenblog Inhalte zeigen sollte die auch Off-Topic-sind gehen die Meinungen weit auseinander.
      Vielen Stammlesern kann das gefallen, aber neue Leser kann man vielleicht verschrecken.
      Deswegen hohle ich etwas aus, um meine Sicht zu dem Thema darzustellen.
      „Weiche“-Faktoren in einem Blogartikel (also spezielle Meinungen und die private Seite des Bloggers) sind sogut wie immer gut.
      Das darf in keine Blog fehlen. Ich finde das auch absolut in Ordnung, wenn in einem Artikel mal andere Themen angerissen werden. (Ganz besonders wenn sie unterhaltsam sind.)
      Bei einigen Bloggern wird das dann aber oft überstrapaziert.
      Das passiert dann oft, um davon abzulenken, dass wenig Informationen zu dem speziellen Blogthema in dem betreffenden Artikel sind.
      Das finde ich persönlich nicht so gut.
      Als Beispiel fällt mir das neue Buch von dem Amerikanischen Profi-Blogger Pat Flynn ( http://www.smartpassiveincome.com) ein.
      Den Blog von Pat und seinen Podcast finde ich super!
      Deswegen habe ich mir auch sein neues Ebook Will It Fly?: How to Test Your Next Business Idea So You Don’t Waste Your Time and Money (English Edition)
      gekauft. Das Buch kostet nur 3 € und insgesamt finde ich es auch gut.
      (auch wenn er wenig „wirklich neues“ zu dem Thema Online-Bussines liefert, aber die Erwartungen an ein günstiges Ebook sind auch nicht so hoch.).
      Was mich an dem Buch gestört hat war, das in der ersten Hälfte des Buches fast ausschließlich Anekdoten und persönliche Geschichten von Pat´s Familiensituation vorkommen.
      Die praktischen Tipps werden in dem Teil des Buches nur.
      Die wirklich praktischen Tipps, die ich spannend finde, starten in dem Buch erst bei 44%.
      Bei meinem Blogartikel wollte ich die neuen Leser einfach vorwarnen.
      Es freut mich, wenn meine Stammleser gerne über meine Schwäche für Schokolade lesen.
      (und auch Verständnis zeigen, dass ich mich wie ein kleines Kind gefreut habe ein Lamberz-Kekstester zu werden)
      Ein neuer Leser, der auf meinen Blog besucht könnte sich aber doch denken:
      “Mhm, was hat das denn mit Fotografie und Online-Marketing zu tun? Den Blog besuche ich nicht mehr“
      Deswegen habe ich das auch so umfangreich in dem Artikel Thematisiert, um zu zeigen:
      “Das ist eine Ausnahme. OK, hier geht es um Kekse und Schokolade und nur nebenbei um Fotografie“

      Beste Grüße
      Stephan

      antworten

Schreibe einen Kommentar