Sensorreinigung: Was ist zu beachten?

Geschrieben von:

Die Sensorreinigung
Tipps im Umgang mit Sensorflecken

Sensorflecken?!
Oh nein!
Warum muss mir das passieren?
Ausgerechnet, wenn ich mal wandern gehe. Ich habe nur meine „Minimalfotoausrüstung“ dabei und dann passiert sowas:
Ein länglicher Fleck ist auf allen Fotos zu sehen. Da ich gerade im Algäu auf einem Berg bin (1000m Höhe), kann ich nicht viel machen. Der Verdacht eines Sensorflecks liegt nahe.
Was nun?
Soll ich auf dem Berg die Kamera aufmachen?
Meine schnelle Outdoor-Lösung ist folgende:

Ich lege meine „Fleckenkamera“ beiseite und greife zur Zweitkamera (einer Canon EOS 700D ).
Ja ja, wenn Foto-Nerds wandern, dann kommen schon mal 3 Kameras auf zwei Personen, aber das ist ein anderes Thema.

Eine regelmäßige Reinigung des Sensors hätte vielleicht geholfen.
Damit Euch das nicht passiert gibt es hier ein kleines „Wer, Wie, Was“ zur Sensorreinigung.
Mit der Anleitung könnt ihr eine Sensorreinigung bei eurer Spiegelreflexkamera durchführen. Am Ende gibt es noch Links zu den besten Videos zur Sensorreinigung, die ich im Netz finden konnte.

Sensorreinigung, geht das nicht automatisch?

Ja, manchmal!
Die meisten neuen Spiegelreflexkameras haben eine interne Lösung zur Beseitigung von Staubablagerungen parat. Diese automatische Sensorreinigung hat aber auch ihre Grenzen.

Wie funktioniert die automatische Sensorreinigung?

Olympus hatte früher die Voreiterolle, in der „Kamerahygiene“. Das Olympus- Systhem setzt u.A. auf die Staubentfernung durch Ultraschall.
Auch andere Kamerahersteller haben mittlerweile die automatische Reinigungsfunktion eingebaut.
Die Funktionsweise des Staubschutzes scheint bei den verschiedenen Systemen auch sehr ähnlich zu sein. Auf der Canon-Homepage kann man z.B. folgendes lesen: Hochfrequente Vibrationen entfernen etwaige Staubrückstände“
Das hat natürlich alles Grenzen. Daumendicke Staubflocken überfordern die automatische Sensorreinigung sicherlich. Aufgrund der Autoreinigung sollte man aber auch nicht zu panisch werden und einen Kamera-Putzzwang entwickeln. Ein verschmutzter Sensors ist ärgerlich man kann die Fotos in der Nachbearbeitung oft noch retten.

Wie überprüfe ich meinen Kamerasensor auf Dreck?

Auf jedem Foto ist der selbe Fleck drauf?
Dann könnt ihr ziemlich sicher sein das dieser Fleck entweder auf dem Objektiv oder dem Sensor ist.
Wenn ihr überprüfen wollt, wie „sauber“ euer Sensor ist, dann fotografiert einfach ein weißes Blatt Papier.
(wer gerade Outdoor unterwegs ist, der kann alternativ auch den Himmel fotografieren).
Dann solltet ihr Objektiv und Display überprüfen.
Als letzten Check nehmt ihr das Kammeraobjektiv ab. Ihr klappt denn Spiegel hoch und schaut euch den Sensor an. Wenn ihr auf eurem Kamerasensor dann einen Fleck erkennt, wird es höchste Zeit für eine Sensorreinigung.

Sensorfleck - Landschaft

Ein Schnappschuss aus dem Fenster eines fahrenden Autos. Ich dachte mir wohl „wahrscheinlich war die Scheibe fleckig…“ (Der Sensorfleck in der rechten Seite)


Landschaft mit Sensorfleck

Das Allgäu mit Sensorfleck.

Sensorfleck am Himmel

Mhm, der blaue Himmel zeigt es: auf dem Sensor der Kamera ist ein Fleck.

Jupp, das sieht nach einem Sensorfleck aus. Doof, dass mir sowas erst in 1068m Höhe bei der Bergwanderung auffällt.

Tipp: Kleiner Blassebalg passt in jede Kameratasche und löst die meisten Probleme! Auch Outdoor. Meinen hatte ich vergessen.

Die Sensorreinigung : Es gibt zwei Optionen

1.Den Sensor der Kamera reinigen lassen:

Wo kann man eine Sensorreinigung bekommen?

Im qualifizierten Fotoladen!
Auch große Fotofachgeschäfte (Leistenschneider oder Calumet ) bietet solche Dienstleistungen an.

Was kostet die Sensorreinigung der DSLR?

Das ist je nach Fotofachgeschäft unterschiedlich. Man sollte sich aber auf 30 bis 70 € einstellen.
Ich habe auch schon von Veranstaltungen gehört, bei denen mit einer kostenlosen Sensorreinigungen geworben wurde.

Vorteil:

  • bequeme Lösung
  • Man kann nichts falsch machen

Nachteil:

  • Auf Dauer etwas teuer

2. DIY – Selber den Kamerasensor reinigen

Vorteil:

Nachteil:

  • Gefahr, den Sensor zu beschädigen

Ok, seien wir mal realistisch. Wenn man gerade auf einer Fototour ist (z.B. beim Backpacking in den Tropen oder wie ich bei einer Wanderung) dann wird man Option Nr. 1 nicht wählen können.
Ganz besonders wenn man am Wochenende wandert und alle Fotofachgeschäfte zu haben!
Deswegen bleibt die zweite Option: Selber putzen.

Seonsoreinigung der Spiegelreflexkamera: Einfache Schritte

Was braucht man zur Sensorreinigung?

Das Reinigungsset:
Je nach Methode der Reinigung werden verschiedensten Tools* angeboten. (Lenspen, Mikrofasertuch, Blasebalg ect…)
Was ich persönlich als günstig, sicher und effizient betrachte ist ein Blasebalg. Über den Sensor pusten hilft oft. Der Blasebalg kann auch leicht mitgenommen werden. Der passt in jede Fototasche. Das ist mein persönliches „Universal-Tool“ zur schnellen Sensorreinigung.
Auf meiner Wandertour hat mich „Murphys-Law“ voll erwischt. Ich hatte ihn natürlich nicht dabei. Deswegen habe ich mir im nächsten Elektrofachmarkt eines dieser Sets von Hama gekauft (ähnliche Sets mit Blasebalg gibt es im Internet für den halben Preis).

Sensorreinigungsset

Ein Set von der Firma Hama: Im Internet gibt es vergleichbare Sets für um die 15€

Die Sensorreinigungslupe: (Für den Profi)

Wer es ganz genau machen will, der kann sich eine spezielle Sensor Lupe* zulegen. Mit dieser Lupe kann man die „Sensorhygiene“ perfekt überprüfen.
Die Lupe mit den LED-Lampen kostet zwischen 30 € bis 120 €.
Wer regelmäßig seinen Sensor reinigen will sollte sich eine Sensor Lupe zulegen. Meine Ausführungen zu meiner Sensor Lupe finden sich hier.

Wie oft sollte man Sensorreinigung machen?

Die Häufigkeit der Sensorreinigung hängt von der Benutzung der Kamera ab. Wenn du deine Kamera in einem von Staub geschützten Schrank aufbewahrst, wirst du sie sicherlich nicht so oft reinigen müssen, als wenn du dich 3 Wochen lang 24/7 auf einer Wüstenrallye befindest.
Ihr versteht was ich meine.
Prinzipiell immer, wenn ihr Verschmutzung erkennt. (z.B. Sensorflecken)
Im Netz findet man die verschiedensten Angaben (von alle 6 Monate bis hin zu Alle 3 Wochen).
Meiner Meinung sollte man sich nicht verrückt machen und bei der Reinigung auf sein eigenes Fotoverhalten abstellen.

Daumenregel: Dann sollte man den Sensor „häufiger“ reinigen:
– Wenn ihr oft das Objektiv wechselt.
– Wenn ihr viel Outdoor fotografiert (unter Bedingungen wo der Sensor dreckig werden kann)
– Wenn die Kamera länger nicht staubgeschützt liegt (z.B. auf Reisen oder beim Camping)

Was macht man bei der Sensorreinigung?

1. Spiegel der Kamera hochklappen
WICHTIG: Sorgt dafür, dass eure Kamera genug Batteriepower hat. Wenn sich die Kamera abschaltet lassen mache Kameramodelle den Spiegel zurückklappen!
Das will man nicht haben wenn man am Sensor arbeitet.

Sensorreinigung

Was vergessen? Das Objektiv ist abgenommen, aber der Spiegel ist noch vor dem Sensor.

2. Objektiv abnehmen

3. Sensor anschauen

Der Sensorfleck

Rot umrandet, da ist er! Der Fleck auf dem Sensor

4. Den Sensor reinigen
(oft reicht die „kleine Reinigung“ durch abppusten )

Fehler bei der Sensorreinigung

– nehmt nicht allgemeine Drucksprays zur Kontaktreinigung
( bei den Drucksprays besteht wohl die Gefahr das Treibmittel mit austritt und Flecken auf dem Sensor hinterlässt)
– nehmt Kein Schleifpapier (kleiner Spaß 😉
– setze die Kamera nicht unter Wasser!
(Wirklich, ihr glaubt gar nicht auf was für Ideen verzweifelte Fotografen kommen können)
– Eine Zahnbürste ist kein Tool für die Sensorreinigung! (kleiner Spaß 😉
(erst recht nicht mit Zanpasta!!!)

Meine „quick and dirty“-Anleitung zur Reinigung war euch nicht ausführlich genug?


Dann gibt es hier einen Link und einige Sensorreinigungs-Videos für euch.

Toplink:
Die Ultimative Anleitung zur Sensorreinigung aus der Fotocomunity

Ein Video von Blende 8
Kurzes Video das dein Reinigungsvorgang zeigt.

 

Die Videos von Krollop und Gerst
Die beiden haben es richtig genau genommen und gleich einen 3-Teiler zu dem Thema gedreht.
(so ähnlich wie Starwars, mal schauen,  ob die Reihe von K&G auch von Disney aufgekauft wird…)

Die Videos beinhaltet über 30 Minuten Informationen zur Senossreinigung: Mit ausführlicher Erklärung was Dreck ist und warum man bei der Analogfotografie keinen Sensor reinigen musste. Wer es so ausführlich braucht!

Hier sind die Videos

 

 

Ist der Sensor sauber?
Wenn ihr noch Fragen zu Sensorreinigung habt, dann schreibt sie mir in die Kommentare.
Wenn ihr euch alles angesehen und durchgelesen habt (alle Links!) könnt ihr stolz sein.
Ihr seid nun“Experten für Kamerahygiene
😉

2
  Auch lesen!
  • No related posts found.