Visitenkarten-Bouncer selbst bauen

Geschrieben von:

DIY Bouncer aus einer Visitenkarte

Wenn mann eine DSLR mit eingebautem Blitz benutzt und keinen Externen Blitz hat wie kann mann dann indirekt zu blitzen? Mit einem kleinen Trick ist es ganz einfach sich einen „Bouncer“ aus einer Visitenkarte zu basteln! Dieser Blitzaufsatz wirft das Licht  zurück und sorgt für einen indirekten Blitz. Wie man den eingebauten Klappblitz in 5 Minuten per DIY Lösung zum indirekten blitzen bringt zeigt dieses Tutorial.

Der DIY Bouncer aus einer Visitenkarte ist ein Trick der schon länger bekannt ist. Warum stelle ich denn so etwas hier vor?

Das kommt so: In letzter Zeit habe ich einige Artikel für fotointeressierte geschrieben, die recht gut angekommen sind (z.B. 5 Tipps für bessere Fashion Blog Fotos ). Deswegen dachte ich mir, das ich ein Tutorial nachstelle, das mir zu meinen fotografischen Anfangszeiten sehr geholfen hat. Gerade weil der Trick etwas älter ist könnten es einige Fotobegeisterte geben,die ihre erste DSLR in den Händen halten und nicht das Geld für einen Aufsteckblitz mit Bouncer haben. Da gerade in  der People und Portraitfotografie ist ein Bouncer sehr nützlich ist möchte ich deswegen diesen Trick teilen wie man sich ellegant einen basteln kann.

Die Idee von dem Visitenkarten-Bouncer habe ich aus dem Blog von DIY Photography.net. Der Artikel ist von 2007. Der Blog hat auch einige nützliche DIY Tipps und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. (zumindestens für jeden, der keine Schwierigkeiten mit Englisch hat)

Weitere Blogs die auch das Thema „DIY Visitenkarten-Bouncer“ aufgegriffen haben finden sich am Ende des Artikels verlinkt.

Was wird gebraucht?

  • eine DSLR mit Aufklappblitz) /
  • Eine Visitenkarte (es geht auch eine weiße Pappe). Wichtig! Die Visitenkarte sollte am besten weiß auf der Rückseite sein!  (da sonst farbiges Licht reflektiert wird und das Foto einen Farbstich bekommen kann)
  • Optional eine Schere
Visitenkarte-und Kamera

– Visitenkarte & DSLR mit Klappblitz


 Wie geht man vor?
 

1. Die Visitenkarte wird angeritzt (oder angeschnitten) und zwar an zwei stellen. Diese Schnitte müssen  genau auf die Halterung des Aufsteckblitzes passen! (siehe zweites Foto unten)

 

Anschneiden der Visitenkarte an zwei stellen!

– Anschneiden der Visitenkarte an zwei stellen! Der Abstand der Schnitte sollte so groß sein wie der Abstand der Klappblitzhalterung.

Blog-2013-07-18-wo-anbringen

– Halterung des Aufsteckblitzes. An den Metallteilen wird die Visitenkarte aufgesteckt!


 2. Dann wird die Visitenkarten zwischen dem Aufklappblitz eingesteckt.

 

Fertiger Visitenkarten-Bouncer von der Seite

– Kamera mit fertigem Visitenkarten-Bouncer von der Seite

Blog-2013-07-18-Visitenkarten-bouncer-fertig

– Visitenkarten-Bouncer Frontalansicht

3. Fertig ist der Bouncer! Es kann geblitzt werden!

 

Was bringt der Bouncer?

Der Blitz wird vom der weißen Pappe zurückgeworfen und somit hat man einen indirekten Blitz! Das gemachte Foto sollte jetzt etwas „weicher“ erscheinen, als das Foto das mit dem  direkter aufgenommen wurde.Da ein dirketer Blitz härteres Licht erzeugt. Die Anleitung soll auch zeigen das es nicht unbedingt das teure equipment sein muß, sondern eine einfache Pappe den gleichen Effekt haben kann. Kreativität und Einfalsreichtum ist für gute Fotos wichtiger als 100% Profi Equipment.

Andere Blogs mit Anleitungen zu dem selben Thema:

Hier noch  weitere Blogs die auch einen „Visitenkarten Bouncer“ vorstellen und Anleitungen

 Euer Feedback ist gefragt!

Hat euch die Anleitung gefallen? Würdet ihr gerne weitere (vielleicht etwas kompliziertere) DIY Anleitungen Lesen? Wenn ja, dann schreibt es mir in die Kommentare! Ich freue mich über jedes ernstgemeinte Kommentar.

5
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Tina  Juli 26, 2013

    Tolles Tutorial! Finde sowas immer super – man sieht: es muss nicht immer das sauteure Profiequipment sein, um tolle Fotos zu bekommen =)
    Danke für den Tipp – werde ich bestimmt mal ausprobieren
    Lg

    antworten
    • Stephan Schwartz  Juli 27, 2013

      Genau den Gedanken wollte ich ausdrücken! Das freut mich das es dir gefällt. Anstelle von einer Visitenkarten kann man auch eine Pappe oder etwas anderes was refelktiert genommen werden. Einfach ausprobieren.
      LG Stephan

      antworten
  2. Maike  August 8, 2013

    Vielen Dank für den Tipp! Ich bin gerade nämlich auf der Suche nach einem guten externen Blitz.
    Werde das jetzt gleich mal ausprobieren. Günstiger ist es allemal.
    Aber hast du vielleicht trotzdem einen Tipp, welcher Blitz deiner Meinung nach gut ist? Ich habe eine EOS 60 D.. :)
    Lg

    antworten
    • Stephan Schwartz  August 8, 2013

      Das freut mich wenn dir der Tipp weitergeholfen hat. Einen Externen Blitz kann eine Visitenkarten natürlich nicht ersetzen. Die Blitzleitzahl ist bei einem Externen Blitz in der Regel viel höher. Aber als günstige Lösung ist der Tipp auf jeden Fall nützlich. (insbesondere wenn man seinen Externen Blitz mal vergessen hat).


      Zur Blitzempfehlung:
      Leider kann ich da keine pauschale Empfehlung geben. Du mußt dir folgende Frage stellen:


      Wozu brauchst du den Blitz? Was willst du fotografieren? Wie hoch soll die Leitzahl sein?


      Ich habe mir damals den Canon Speedlite 430EX II Blitzgerät (Leitzahl 43) gekauft, weil er für meine damaligen Zwecke (Portraitfotos aus der Nähe auf Veranstaltungen) gut geeignet war.


      Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von „günstigen“ Manuellen Blitzgeräten mit höherer Leitzahl von der Firma Yongu (Yongnuo Blitz ) diese Blitze sind günstig und insbesondere bei „Strobisten“ beliebt. Da sie meines Wissens nach Manuell sind haben sie natürlich nicht die „automatischen Möglickeiten“ eines Canon Speedlite. Die Strobist Anhänger Fotografieren mit entfesseltem Blitz und Funkauslöser. (hier ein Link zum Strobis Blog auf englisch und hier noch ein Link zur deutschen Übersetzung des „Blitz 101 Anleitung“ als pdf. )
      Die Anleitung ist ganz hilfreich wenn du dich noch nicht so ausführlich mit der Materie beschäftigt hast. Da dort echt gut erklärt wird wie man mit recht einfachem Equipment einen entfesseltem Blitz nutzen kann.


      Die 60 D müßte eine Fernauslösung des Speedlite Blitzes per Funk unterstützen (steht jedenfalls auf der Canon HP)
      Vielleicht macht dann für dich doch ein Canon Blitz Sinn? (da würdest du dir z.B. den Funkauslöser sparen.) Obwohl die Funkauslöser nicht unbedingt kostentechnisch so ins Gewicht fallen. (ich habe die Funkauslöser die ich verwende in diesem Artikel beschrieben und bin mit Ihnen sehr zufrieden)


      Ich würde dir empfehlen dich noch etwas mit dem Thema zu beschäftigen. Vielleicht stellst du die Frage auch mal im DSLR Forum (oder nutzt die Suchfunktion, da dort bestimmt schon die Vor- und Nachteile von Blitzlösungen diskutiert wurden)

      LG

      antworten
  3. Michael  Oktober 27, 2013

    Danke für den super Tipp mit der Visitenkarte! Die Bilder werden viel besser mit dem aufgesetzten bouncer

    antworten

Schreibe einen Kommentar