Ja! SEO für Fotoblogs = Zeitverschwendung!!!

Geschrieben von:

Welche SEO Maßnahmen lohnen sich für Fotoblogger?

Das Thema Suchmaschinen Optimierung (SEO) interessiert viele Blogger. Einige Blogger denken, dass es nur an diesen 3 Buchstaben hängt, ob Ihr Blog gelesen wird oder nicht. Sie scheuen keine Kosten und Mühen um Ihren Blog diesbezüglich zu optimieren und achten genau auf ihre „Keywords“. Aber bringt das wirklich so viel? Die Kosten Nutzen Frage stellt sich jetzt der Blogger Blogsheet und lädt zur Blogparade  SEO für Blogs – Notwendigkeit oder Zeitverschwendung? ein.

Ob der eigene Blog genug von den Vitaminen  „S-E und O“ hat um groß und stark zu werden, ist sicherlich auch eine Glaubensfrage. Oft wird nach dem Motto „Viel hilft viel!“ gehandelt und sich zu sehr auf die Optimierung konzentriert. Ich habe mich vor einiger Zeit auch mit diesem  Thema beschäftigt (z.B. in der Buchbesprechung SEO=SOS). Ganz speziell für Fotoblogs & visuelle Blogs bin ich jedoch etwas vom Glauben abgefallen. Für mich (und das gilt meiner Meinung nach auch für andere Fotoblogger) habe ich folgendes festgestellt:

Ja, es ist Zeitverschwendung!

„Für diese Kategorie Blogs ist ein Großteil (gefühlte 90 %) der SEO Weisheiten nicht anwendbar!“

„Die meisten Fotografieblogger sind gute Fotografen und weniger die SEO Tüftler. Schuster bleib bei deinen Leisten sag ich.“

„Im Endeffekt ist sich darüber ausführliche Gedanken zu machen für die meisten Blogger wirklich Zeitverschwendung!“

Für alle Fotografen und Fotoblogger die das jetzt gelesen haben gilt deswegen folgende Schlussfolgerung:

 „spart euch das Weiterlesen!“

„geht raus fotografieren!“

„bearbeitet Fotos, erarbeitet Fotoideen, oder schreib einen guten Blogartikel!“

 Das bringt euch (und den Bloglesers) unterm Strich mehr als sich über SEO Gedanken zu machen.

Über die Thematik gibt es viele Blogs und auch Consultants, die sich mit dem Schwerpunkt Karriere, Selbständigkeit und Suchmaschinenoptimierung beschäftigen. Was den Gedanken aufkommen lässt, dass es für jemanden wohl doch etwas bringen muss! (zumindest den Karriere und SEO Bloggern). Oder eine hohe Nachfrage zu dem Thema bestehen muss!

Für alle die, die wissen wollen welche 10% der SEO Weisheiten sich für Fotografen und Fotoblogger doch lohnen, werde ich diese ausführen.

Wann sollte man sich als Blogger mit SEO beschäftigen?

Am besten bevor man das Blogprojekt startet! Basics zu dem Thema können nie schaden! Meiner Meinung nach sollte das ganze aber nicht überbewertet werden, da gute Inhalte das Kernstück eines Blogs sind.

Reicht guter Content aus?

Um langfristig zu bestehen ist guter Content das wirklich wichtige. Den Spruch „Content is King“ kennt auch die Firma Google! Weswegen  sich die Internetsuche zukünftig noch stärkerer um die Frage des nützlichen Contents drehen wird. Wer sich zu sehr auf SEO konzentriert tritt in einem Wettrennen umdie  „Keywords“ und „Googleplazierungen“ an. Wer guten und  hilfreiche Inhalte liefert, seinen Blog also zu einer  „Community“ ausbaut, der ist langfristig schon am Ziel angelangt! SEO kann sicherlich nützlich sein. Der „normale“ Blogger hat aber weder die Zeit, noch das Geld um wirklich im SEO Wettrüsten zu bestehen. Deswegen sollte er sich auf sein Blogthema konzentrieren.  Keine „SEO Sünden“ zu begehen ist dann schon gut genug.

Ist ein Plugin zur Optimierung sinnvoll?

Ja! Insbesondere für Fotografie Blogger ist es wichtig eine Bildbeschreibung und Suchworte unabhängig vom bestimmten Blogartikeln zu plazieren. Welches Plugin verwendet wird, hängt von der Blogplattform ab. Bei einigen WordPress Themes ( dem Genesis Framework z.B.) ist ein SEO Plugin z.B. schon integriert.

Welche SEO-Maßnahmen sind essentiell für jeden Blogger?

Ein gut programmiertes Blog Theme:

Bei Fotoblogs sind es der Bildtitel, die Bildbeschreibung und die Bezeichnung der Bilddatei. Guter uniquer Content ist wie gesagt das beste SEO!  Für gute Inhalte gilt folgender Grundsatz: Probleme aus der Blognische aufgreifen und diese zu lösen. Es ist sinnvoll einen starken Titel des Artikels zu wählen und beim Schreiben des Artikels folgende Fragen im Kopf zu behalten

„Was könnte jemand bei Google suchen?“

„Welches Problem löst mein Artikel?“

„Wie würde jemand das Problem oder die Problemlösung suchen?“

Das Betrachten von Suchfragen á la „wie mache ich gute Portraitfotos?“ oder „wie mache ich gute Schwangerschaftsfotos?“ kann ein Hinweis sein solche Themen und Inhalte aufzugreifen.

Welche SEO-Maßnahmen sind entbehrlich oder gar gefährlich für den eigenen Blog?

Alles was der Qualität des Blogs (Lesbarkeit, Darstellung, Benutzerfreundlichkeit) und der Bloggerethik widerspricht (z.B. Artikel nur wegen Suchworten schreiben ). Auch unpassender Linktausch sollte man sich verkneifen.

Ist Suchmaschinenoptimierung Zeitverschwendung?

Nein! Ein grundlegendes Verständnis von SEO ist keine Zeitverschwendung. Auch wenn dem aufmerksamen Leser klar werden wird, dass ich jetzt  einen Widerspruch zu dem oben Geschriebenen erzeuge. Zu erkennen welche „SEO Sünden“ es gibt und was Google abstraft ist sehr hilfreich. (z.b. keinen doppelten Inhalte auf dem Blog zu haben). Sich zu sehr mit dem Thema SEO zu beschäftigten und Google hinterherzurennen bringt sicherlich nicht den erwünschten Erfolg. Dieses gilt insbesondere für Fotografen und Fotoblogger, die nicht durch Texte sondern durch Bilder bestechen. Für einen Blogger, der seinen Blog ernst nimmt ist es sinnvoller seine Zeit auf Blogartikel und Content zu verwenden. Das ist meiner Meinung nach effizienter als viele SEO Geheimtipps.

Wer sich grundlegend mit der Materie auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich für den Einstieg in die Materie folgendes Buch:

Das Buch behandelt in Kapitel 9 SEO Fragen sehr praxisbezogen. Es ist ein Buch, dass meiner Meinung nach jeden Blogger weiterbringen kann! Auf Fotoblogger wird zwar nicht speziell eingegangen, aber dafür gibt es viel andere nützliche Tipps zum Blogmarketing. Die Rezension zu dem Buch findet ihr hier.

Andere Teilnehmer der Blogparade:

Auf die Blogparade aufmerksam wurde ich im Blog von Kleckerlabor. Kleckerlabor ist ein sehr schön gestalteter Blog, bei dem Kunst und Malerei im Mittelpunkt stehen. Vorbeischauen lohnt sich! Dort habe ich die Verlinkung der anderen Teilnehmer übernommen. Ich denke mal, dass  Patricia da nichts dagegen hat. Wenn doch, dann schreib mir einfach ein Kommentar.

15
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Vivien  Oktober 29, 2013

    Ich habe mir über sowas noch nie Gedanken gemacht! Ist aber wirklich interessant zu lesen :)

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 30, 2013

      Hey danke, das freut mich. Vielleicht konnte der Artikel dich auf SEO neugierig machen :)

      Gruss Stephan

      antworten
  2. Tina  Oktober 29, 2013

    Ja ich glaube schon, dass ein wenig SEO nicht schadet, aber der „Hype“ darum momentan dann doch ein wenig übertrieben ist. Schließlich bringt die beste Suchmaschinenposition nichts, wenn der Content Mist ist.
    Ich bin (vielleicht auch etwas naiv^^) davon überzeugt, dass sich ein liebevoll gestalteter Blog mit qualitativ hochwertigem Inhalt durchsetzen wird.
    Lg

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 30, 2013

      SEO ist eine kleine Wissenschaft für sich. Der Spaß am bloggen kann schnell verloren gehen, wenn man z.B. den Anspruch hat seinen Blog 100% suchoptimiert zu schreiben. Für den Leser ist das Erfassen von SEO optimierten Texten auch nicht immer das reinstes vergnügen. Das waren meine Eindrücke als ich mich mit SEO beschäftigt habe.

      Ich glaube nicht das die Vorstellung von einem Blog mit qualitativem Inhalt naiv ist. Ganz im Gegenteil, ich denke das ist der Schlüssel zum Erfolg! Ein guter Blog lebt ja von den Stammlesern. Den Gedanken versuche ich auch in meinem Blog umzusetzen. Es gibt sicher auch Blogkonzepte die durch SEO,Googletrafic und Affiliatemarketing super funktionieren und deren Betreiber sich eine goldne Nase verdienen. Aber das ist nicht so mein Spiel. (auch wenn ich mich gerne aus Neugier mit SEO Fragen beschäftige)

      Gruß Stephan

      antworten
  3. Andy | Blogsheet.info  Oktober 29, 2013

    Hallo Stephan,

    auch an dieser Stelle vielen Dank für deine Teilnahme an der Blogparade.
    Ich habe Dir den Xovi-Report an die Mailadresse aus deinem Impressum gesendet.

    Viele Grüße

    Andy

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 30, 2013

      Ganz herzlichen Dank für den Xovi-Report!!!

      Ich habe ihn erhalten und mit Begeisterung studiert.Als Vergleich zu dem SEOlytics Tool das ich nutze ist der
      Bericht ganz spannend.

      Gruß
      Stephan

      antworten
  4. Kleckerlabor Blog  Oktober 30, 2013

    Danke fürs erwähnen von meinen Blog und habe auch nix dagegen das du die Links übernommen hast

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 30, 2013

      Phu, das beruhigt mich. In deinem Blog habe ich von der Blogparade überhaupt erst erfahren. Großes Kompliment für Deinen Artikel „Die Welt ist ein Google“ der ist wirklich lesenswert.
      Gruss Stephan

      antworten
  5. Just  Oktober 30, 2013

    Ich finde das ein sehr interessantes Thema, vor allem da es doch für die verschiedenen Kategorien von Blogs sehr unterschiedlich ausfällt. Ich habe mich damit übrigens noch gar nicht beschafft, aber werde mich in Zukunft mal damit beschäftigen, wenn ich aus den „Startlöchern“ raus bin :)

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 30, 2013

      Ich denke nicht das man sich „unbedingt“ mit SEO beschäftigen muß. Gute Inhalte (Content) und einen unterhaltsamen Blog zu schreiben ist da denke ich wichtiger. Aber etwas von SEO schon mal gehört zu haben
      kann sicherlich nicht schaden.

      Lieben Gruß Stephan

      antworten
  6. Mari  Oktober 30, 2013

    Darf ich fragen was für dich genau „doppelte Inhalte“ sind?
    Weiß jetzt spontan nicht welche Art von doppelt du meinst.
    Lieben Gruß und Danke fürs „aufklären“ !

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 30, 2013

      Hey, klar ich freue mich über alle Fragen.

      Mit „doppelte Inhalte“ habe ich etwas unglücklich den englischen Begriff „Dublicate Content“ übersetzt. Einfach um nicht noch mehr englische Begriffe im Text zu haben.
      Darunter versteht man das die gleichen Inhalte auf mehreren Internetseiten auftauchen und beide Seiten dadurch von der Suchmaschine abgestraft werden (oder bestenfalls ignoriert werden).

      Hier für eine ausführliche Erklärung der Wikipedia Link: Dublicate Content

      Lieben Gruß Stephan

      antworten
  7. Dominik Schmidt  November 11, 2014

    Puuuhhh… SEO… persönlich nicht mein Lieblingsthema, auch wenn man nicht umhin kommt, sich damit zu beschäftigen.

    Vielen Dank für den informativen, interessanten Artikel – und auch für den Buchtipp. Da ich demnächst selber einen Blog starten will, wird mir das sicherlich sehr helfen :-).

    Viele Grüße
    Dominik

    antworten
    •  November 11, 2014

      Hallo Dominik, danke für deinen Kommentar,

      Das SEO Thema wird meiner Meinung überbewertet. Lass dich davon nicht beim Blogstart abschrecken. Wenn man einen Blog schreibt und auf Inhalte setzt braucht man nur ein SEO Grundkenntnisse. Man sollte nur keine SEO-Sünden begehen. (doppelten Content, stumpfes wiederholen von Keywords ect…)

      Meiner Erfahrung nach ist es beim Blogstart zunächst wichtiger eine Anzahl von guten Artikeln zu schreiben und routiniert Artikel zu veröffentlichen. Dadurch bekommt man dann mehr Besucher auf die Webseite und vernetzt sich schrittweise mit der „Blogosphäre“ (schreckliches Wort aber mir fällt kein besseres ein 😉 SEO Fragen stellen dann die Kühr da.
      Das Buch Blog Boosting
      von Michael Firnkes kann ich wirklich empfehlen!
      Das Buch ist leider von 2012 und einige Links und Hinweise sind nicht mehr ganz aktuell. Soviel ich weiß arbeitet Firnkes an einem „Update“. Wann das herauskommt weiß ich leider nicht.

      Als kostenlosen Einstieg in das Thema kann ich dir mein E-Book „Blogmarketing für Unternehmen“ empfehlen.

      Ach ja, was für den Blogstart für dich hilfreich sein könnte ist ein Content Plan Gerade am Anfang ist das das Planen von Inhalten sehr hilfreich. Einen einfachen Beispielplan zum Downloaden findest Du am Ende des Content Plan Artikels.

      Beste Grüße und melde dich mal wenn dein Blog steht, den werde ich mir auf jeden Fall anschauen 

      antworten

Schreibe einen Kommentar