Rücken Tatoos – Low Key Aufnahmen

Geschrieben von:


 Meine Portraitfotografie und Tätowierungen Serie hatte ich im Blog bereits mehrfach vorgestellt. Bei den Portraitfotos die in diesem Shootings entstanden sind, habe ich mich an schwarz-weiß Low Key Aufnahmen orientiert. Die Kunst bei Low Key Aufnahmen ist es mit der Beleuchtung Helle und Dunkle Bereiche geschickt zu kombinieren. Oder um einmal die Lieblingsphrase einiger Fotografen zu dreschen: „das Spiel von Licht und Schatte“ zu beherrschen. Diese Aufnahmen fallen etwas aus der Serie heraus, da auf die gleichmäßige Ausleuchtung bewusst verzichtet wurde (sonst gäbe es ja keinen Low Key Effekt). Ich habe auch eine Farbbearbeitung aus der Serie in die Auswahl genommen. Damit wollte ich die unterschiedliche Bildwirkung zeigen. Wenn man das Farbfoto mit dem schwarz-weiß Foto vergleicht wird schnell klar, warum ein Großteil der Low Key Portraitfotografie in schwarz-weiß gehalten ist. Der Low Key Effekt,  der der Kontrast von Hell und Dunkel wird durch die fehlenden Farben noch versärkt.

Noten auf dem Brustbein- Portraitfoto in Schwarz weiß aus der Serie Piercing  & Tatoofotos.

Noten auf dem Brustbein- Portraitfoto in Schwarz weiß aus der Serie Piercing & Tatoofotos.

Rückentätowierung Schriftzeichen - in Farbe

Rückentätowierung Schriftzeichen – in Farbe

Rückentätowierung:  Schriftzeichen - Low-Key in schwarz-weiß

Rückentätowierung:
Schriftzeichen – Low-Key in schwarz-weiß

 

Wie gefallen Euch die Fotos? Was haltet ihr generell von Low Key Aufnahmen? Gebt mir ein Feedback in die Kommentare ich würde mich wirklich darüber freuen!

 

6
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Maike  Oktober 13, 2013

    Erst mal vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
    Und ich finde die Bilder klasse. Besonders weil sie eben nicht gleichmäßig ausgeleuchtet wurden! Vor allem das letzte Bild hat so viel Tiefe und „Ausstrahlung“. Einfach klasse! (wie immer ^^)
    Liebe Grüße
    Maike

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 15, 2013

      Danke für das Kompliment :)
      In dem Bild ist die Lichtführung das entscheidende Gestaltungsmittel.
      Das ist auch der Grund warum ich im Portraitbereich meistens gleichmäßig ausleuchte. Durch starke Beleuchtungseffekte tritt die Person in den Hintergrund. Geleichmäßige Beleuchtung hat den Effekt, das die Person stärker zur Geltung kommt, da sie mehr in den Mittelpunkt gestellt wird. (auch wenn das ganze dann nciht so dynamisch wirkt).

      Mal schauen, vielleicht zeige ich im Blog zukünftig einige meiner Low Key und Lichtgestaltungsarbeiten (auch wenn die etwas weit weg vom „klassischen Portrait“ sind).

      Gruß Stephan

      antworten
  2. Mari  Oktober 15, 2013

    Meinen Geschmack treffen die Bilder zwar nicht, aber sonst sind sie super!
    Ich weiß nicht, ob das bei mir nur so ist, aber ich kann die Schriftart auf deinem Blog nur ganz schwer lesen. Sie wirkt irgendwie „löchrig“ und sehr dünn.
    Wollte ich nur mal angemerkt haben.
    Lieben Gruß :)

    antworten
    • Stephan Schwartz  Oktober 16, 2013

      Hallo Mari,
      1000 Dank für den Hinweis mit der Schrift! Ich bin zur Zeit wieder am Basteln des Designs und mit der Schrift war ich auch noch nicht ganz zufrieden.
      Ich werde mal sehen das ich eine besser Lesbare für den Blog Content finde.
      Lieben Gruß
      Stephan

      antworten
  3. Peter Schmidt  November 27, 2013

    Hi Stefan !
    Also, ich finde Low Key Aufnahmen grundsätzlich gut, gleich welcher Art – ob Portrait, Ganzkörper oder Stilobjekte u.s.w..
    Die größte Wirkung eines guten Low Key Fotos hat man meiner Meinung aber nur in Schwarz/
    Weiß.
    L.G. Peter

    antworten
    • Stephan Schwartz  November 27, 2013

      Hallo Peter,

      Danke für dein Feedback.

      Mit der schwarz-weiß Wirkung gebe ich dir 100%tig recht.
      Das Farbfoto habe ich auch nur in die Serie aufgenommen, um die unterschiedliche Wirkung im Vergleich zu zeigen.

      Gruss Stephan

      antworten

Schreibe einen Kommentar