CSD 2013 in Berlin

Geschrieben von:

Anonymus

Demonstrantin von Anonymus

Der Christopher Street Day (CSD) ist die jährliche Demonstration gegen Ausgrenzung und für Toleranz von Menschen, die einen Paarungspartner ihres eigenen Geschlechts bevorzugen. Auch wenn ich mich in den letzten Jahren weniger mit Eventfotografie beschäftigt habe, ist gerade die Eventfotografie ein wichtiger Teil der People Fotografie. Deswegen war ich dieses Jahr als Fotograf beim CSD in Berlin dabei, um mit einem künstlerischen Blick und meiner Kamera die Veranstaltung festzuhalten. Die bunten Kostüme, die schillernden Wagen und die vielen gutgelaunten Menschen gaben der politischen Veranstaltung einen ganz eigenen Charakter. Diesen Charakter habe ich in einer Fotoserie  festgehalten und einige Menschen portraitiert.

Einen kleinen Auszug aus der Bildserie Teile ich hier. Wer also wissen möchte wie der CSD 2013 in Berlin war und welche Modetrends bald von dem angesagten Fashionblogs  aufgegriffen werden um dann im nächsten Jahr in die Läden kommen der muß einfach nur runterscrollen.

.

CSD 2013 Berlin

CSD 2013 Berlin – japanischer Geisha Look

CSD 2013 Berlin

CSD 2013 Berlin – Römische Legionäre

CSD 2013 Berlin

CSD 2013 Berlin – Mitfahrgelegenheit gegen Flaschen

 

 

CSD 2013 Berlin

CSD 2013 Berlin Vordergrund ein Baum – Hintergrund Schuhwecksel

 

6
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Lale  Juni 28, 2013

    Huhu,
    ich missbrauche die Kommentarfunktion mal um dir hier zu antworten :D.
    Ich antworte genau hier, da ich den „Flaschenmann“ auch kenne :D. Der ist sehr oft unter den Linden am Start, oder?

    Das mit Erebos wusste ich nicht. Ich denke aber auch, dass mittlerweile wahrscheinlich alles schon so oder so ähnlich da gewesen ist. Da müsste man das Original kennen um zu beurteilen ob sie sich bedient hat. Da ich Erebos aber eh nicht sooo gelungen fand… ;).

    In Kalkutta war ich auch, wenn auch leider nur ein paar Tage. Fand ich etwas schöner und angenehmer als Mumbai mit seiner stickigen Luft :). Was hat dich denn nach Indien geführt?

    Liebe Grüße,
    Lale

    antworten
    • Stephan Schwartz  Juni 28, 2013

      Hallo Lale,

      klasse das du antwortest. (für 3te die das lesen und wissen wollen worum es geht, verweise ich enfach auf den Blog von Lale :)
      den „Flaschenmann“ habe ich nur auf dem CSD gesehen, unter den Linden habe ich ihn noch nicht gesehen (muß gestehen das ich dort auch recht selten anzutreffen bin:)

      Das bei Filmen und Büchern inspirationen aus anderen Werken geholt werden ist ja ganz normal. Wenn eine Geschichte aber einen identischen Aufhänger hat finde ich das meistens nicht so orginell (Krimis mal außen vor gelassen :).

      In Indien habe ich in Kalkutta 3 Monate ein Praktikum gemacht. War wirklich eine interessante Zeit. Mumbai habe ich nur ganz kurz gesehen. Bei meiner ersten Indienreise. Ich werde niemals die Ankunft in Mumbai vergessen. Die Fahrt von Flughafen in die Stadt, bei der man 1 Stunde durch die Slums fährt. Hat mir damals eine etwas andere Weltsicht verpasst.
      Die Indienfotos von meiner Zeit in Kalkutta (und einigen Kurztrips nach Varanasi und Puri) habe ich in diesem Bildband veröffentlicht. Die Fotos sind alle online einsehbar
      (einfach auf das Buch klicken).

      Liebe Grüße
      Stephan

      antworten
  2. Janina  Juli 9, 2013

    Schade, ich war dieses Jahr nicht dabei :(

    antworten
    • Stephan Schwartz  Juli 9, 2013

      Hallo Janina, danke für dein Kommentar.
      Dann freue dich einfach auf das nächste Jahr :) und genieß die Fotos.

      antworten
  3. Sunshine  August 1, 2013

    Sehr sehr coole Bilder. War bis jetzt leider noch nie beim CSD, wüsste aber auch niemanden der da mit mir hingeht *lach* wird man da wenn man hetero ist nicht angegraben?
    War da echt noch nie.

    antworten
    • Stephan Schwartz  August 1, 2013

      Das freut mich das dir die Fotos gefallen. Der CSD ist ja eine sehr große Veranstalltung, ich bin dort nur zum Fotografieren (wie auf vielen anderen Veranstalltungen) und wurde noch nie „angegraben“.Das liegt vielleicht auch daran das ich als Fotograf klar erkennbar nicht unbedingt Teil der CSD Demo bin und auch nicht wirklich lange an einer Stelle bleibe. Da ich viel in bewegung bin um „Moive zu suchen“. Sich den CSD mal anzuschauen ist in einer Gruppe sicherlich lustiger. (so in der art bin ich zur Eventfotografie gekommnen, ich habe niemanden gefundne der mit mir zu einer Veranstalltung gehen wollte,dann bin ich dort alleine zum Fotografieren hingegangen). Nach meiner Beobachtung gibt es sehr viele Zuschauer die sich den Umzug nur anschauen wollen und keinerlei Hintergedanken habe.

      antworten

Schreibe einen Kommentar