Visitenkartenportraits als Business Cards

Geschrieben von:

Portraits als Visitenkarte? Moo macht es möglich!

Was früher die Visitenkarten waren, sind heute Business Cards. Dabei existiert der  Grundsatz, dass einzigartige Visitenkarten eine gute Möglichkeit sind in Erinnerung zu bleiben. Da ich einen Satz neuer Visitenkarten brauchte und nicht wie Paul Allen und seine Kollegen identische Visitenkarten produzieren wollte, haben ich mich auf die Suche nach Visitenkartenportraits begeben.

Nach kurzer Internetrecherche hat mich ein Angebot der amerikanischen Firma Moo angesprochen:

 Was bietet Moo?

  • Moo Classic Cards
  • 50 Visitenkarten
  • 5 verschiedene Visitenkartencover (10 x das selbe Cover)
  • ab 12,79 € + Versandkosten
  • Moo Luxe Cards
  • 50 Visitenkarten
  • hochwertiges Papier
  • mehr Designmöglichkeiten
  • 29 € + Versandkosten

Visitenkartenportraits die in den Anfängen der Fotografie sehr beliebt waren, haben mich schon immer fasziniert. Portraits auf meinen Visitenkarten, das hörte sich doch gut an.

—  5 verschiedene Visitenkartencover

Meine Meinung über Moo

Die Moo Classic Cards Variante bietet viele Designmöglichkeiten. Es besteht die Möglichkeit an verschiedenen Stellen Fotos oder Logos einzuführen.

Im Nachhinein denke ich: „Hätte ich mal ein anderes Layout und das Luxe-Papier gewählt“. Genug zur Auswahl wären ja da gewesen. Leider ist bei der Vorlage, die ich für die genommen habe der obere und untere Rand uneinheitlich gedruckt. In der Internetvorschau sahen die Ränder gleich aus. Zuerst fallen die Uneinheitlichkeiten nicht auf. Doch mittlerweile stört es mich, dass die Fotos nicht über die gesamte Rückseite der Visitenkarte gedruckt sind.

Die Druckqualität der Karten ist insgesamt in Ordnung. Die Farbwiedergabe ist  bei einem Motiv nicht wie es der digitalen Vorlage entspricht. Vielleicht bin ich diesbezüglich auch zu penibel aber ein Motiv, also 10 Karten gefallen mir nicht zu 100%. Insgesamt bin ich zufrieden mit den Visitenkartenportraits von Moo. Den Lobeshymnen, die einige Fotografen in Ihren Blogs singen kann ich leider nicht zustimmen. Dazu muss ich sagen, dass ich nur die Moo Classic Cards getestet habe. In anderen Blogs liest man von dem hochwertigeren Luxe-Visitenkarten diese sind vom Papier her stabiler und bieten andere Design-Möglichkeiten.

Was schreiben andere Blogs

Wie ich im Blog von BlogTimes und  neunzehn72 nachlesen konnte  besteht wohl auch die Möglichkeit seine individuelle Vorlagen mit 50 verschiedenen Rückseiten zu entwerfen (Luxe-Visitenkarten). Beide Blogs gehören zu den große Moo-Fans. Vielleicht gebe ich Moo nochmal eine Chance und lasse mir 50 Visitenkarten Unikate drucken sobald mein derzeitiges Visitenkartenpacket aufgebraucht ist. Dann sind die Verluste bei einzelnen Bildern auch nur auf eine Karte bezogen und nicht gleich auf 10 Stück.

Kurzfazit: „Moo Visitenkarten“

  • Moo bietet die Möglichkeit einzigartige Visitenkarten zu erstellen
  • Service Benutzerfreundlichkeit: (+)
  • Kartenqualität (o) – (Preis/Leistung sind in akzeptabel)
  • Druck (o) – (Ränder uneinheitlich, ein Motiv hat die Farbwiedergabe  nicht perfekt getroffen)

Auch Lesenswert!

0
  Auch lesen!
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar