Bye Bye C/O Berlin

Geschrieben von:

Eintritskarte vom C/O Berlin

Ein letztes Mal war ich im C/O Berlin und habe „bye bye“ gesagt. Aktuell ist noch die  Ausstellung von Christer Strömholm (schwedischer Fotograf, der 2002 verstorben ist) zu sehen. Das war die letzte Ausstellung von  C/O Berlin in den Räumlichkeiten in Mitte. Die Galerie C/O Berlin muss das alte Postfuhramt verlassen   und wird nach Charlottenburg umziehen Ich bin froh noch einmal eine Ausstellung im alten Postfuhramt besucht zu haben.

Altes Postfuhramt – noch mit dem C/O Berlin

Das C/O Berlin gibt es seit dem Jahr 2000, das Postfuhramt wurde ab dem Jahr 2006 von  C/O Berlin für Ausstellungen genutzt. Künstler wie Annie Leibowitz (Austellung 2009) und Peter Lindbergh (Ausstellung 2010) stellten ihre Werke dort aus. Wer sich die wunderbaren Schwarzweißfotografien, die beeindruckenden Portraits und Dokumentarfotos  von Christer Strömholm noch ansehen möchte, der hat dazu noch Zeit bis Freitag. Der letzte Einlass in die Galerie erfolgt am 08.03 um 19:30. Am Samstag findet eine große Abschiedsparty statt (leider mit abgehängten Bildern, dafür mit einem Fotoprojektor). Der Grund des Umzuges ist,  dass die Firma Biotronik das Gebäude gekauft hat und eigene Pläne mit dem Standort hat.

Ein Lichtblick ist, dass C/O Berlin im Herbst im Amerika-Haus wieder eröffnet. Der neue Standort liegt nicht weit von dem Museum für Fotografie entfernt (in dem die Fotografien der Helmuth Newton Stiftung ausgestellt werden). Scheinbar etabliert sich die Gegend um den Zoologischen Garten als neuer Galeriestandort.

0
  Auch lesen!

Schreibe einen Kommentar