Buchvorstellung: Beruf Fotograf

Geschrieben von:

Ich bin im Blog von Brigit Engelhardt auf die Rezension des Buches Beruf Fotograf von Jens Brüggemann gestoßen. Der Blogbeitrag hat mich so neugierig gemacht das ich mich etwas mit dem Buch beschäftigt habe.

Der Autor: Brügemann ist als Werbefotograf in Düsseldorf tätig. Als selbständiger Fotograf arbeitet er seit 1998. Seine Tätigkeitsbereiche sind neben der Portraitfotografie die Bereiche „Beauty, Fashion, Erotic, People, Kids & Stills und Aktfotografie“ (so steht es jedenfalls auf seiner Internetpräsenz.

Das Buch: Nach dem lesen der Einleitung und des 1. Kapitels, war ich so begeistert, dass ich mir das Buch einfach kaufen mußte. (und wieder habe ich „Buchjunkie“ 230 Seiten mehr im Bücherregal stehen)

Persönliche Einschätzung:

Was mich zuerst angesprochen hat waren die Ausführungen, die sich mit folgender Frage befassen: „Warum will so gut wie jeder, der eine Kamera (oder ein Fotohandy ) besitzt mit seinen Fotos Geld verdienen ?“ Im Kapitel 13 „Berufsaussichten“ wird dann ausgeführt wie das a) heutzutage möglich ist und b) warum professionelle Fotografen darunter zu leiden haben. Diese klare Analyse des fotografischen Berufsstandes habe ich als sehr angenehm empfunden.

Auch wenn das Buch mit seinen 29,95 € für ca. 230 Seiten nicht in die „super-günstig-geiz-ist-geil“ Kategorie fällt ist es absolut sein Geld wert und meiner Meinung nach sogar als günstig anzusehen ! Alleine schon wegen der sehr guten Aufmachung des Buches ist es zu empfehlen. Die vielen Farbfotos unter denen sich viele Portraits- und Produktaufnahmen aber auch hochwertige Aktaufnahme befinden (u. A. von Promi Sternchen Daniele Katzenberger S.115) machen das Buch sehr anschaulich. Insbesondere da mit den Aufnahmen Informationen vermittelt werden die sich auf den Fachlichen Inhalt beziehen. Mit der Aktaufnahme von Frau Katzenberger wird z.B. im Rechtsteil anschaulich erklärt warum ein einmal übertragenes Recht am eigenen Bild nicht ohne weiteres widerrufen werden kann bzw. warum „buy out“ Klauseln in Verträgen sinnvoll sein können.

Die Art, in der Brüggemann aus seinem Berufsaltag berichtet ist sehr anschaulich und informativ. In dem Buch werden auch andere Fotografen vorgestellt (Anhang A), die die aus Ihrem Fachgebiet berichten was ich auch sehr interessant empfunden habe. Thematisch führt er Rechtliche Fragestellungen (Steuerrecht, Urheberrecht) und wirtschaftliche Gesichtspunkte an.
Wer diesbezüglich mehr wissen möchte, den verweise ich auf die Rezension im Blog von B. Engelhardt die mir sehr gut gefallen hat.

Fazit: Das Buch ist lesenswert, sehr unterhaltsam geschrieben und hat eine hochwertige Aufmachung. Wer sich über den Beruf des Fotografen informieren möchte kan mit dem Buch nichts falsch machen. Es bietet hilfreiche Praxistips die von einem Profi aus erster Hand stammen. Der Titel hält was er verspricht !

Kurzfazit*
[+] – Inhalt [informativ und unterhaltsam geschrieben]
[+] – Aufmachung [gute Struktur und viele Farbfotografien]
[+] – Preis [29,95 € sind für die Aufmachung und den Inhalt angemessen]

*(Die Bewertung erfolgte nach der „Ampel Skala“ (+=gut,O=mittel,-=schlecht)

0
  Auch lesen!