Blogparade #Justbooks – Welche 3 Bücher würdest Du auf eine Insel mitnehmen?

Geschrieben von:

Blogparade #Justbooks

Nur 3 Bücher und ein einsame Insel

 

Welche 3 Bücher würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Das ist das Thema der Blogparade und wer teilnimmt, kann sogar etwas gewinnen!

Jeder von euch hat bestimmt ein Lieblingsbuch.
Vielleicht sogar mehrere.
Super!
Diese sollte man teilen, damit andere auch neue Lesetipps erhalten.
Das „Inselproblem“ dient nur als Auswahlhilfe.
Ich selber lese sehr viel und ich vermute, dass es euch ähnlich geht.
Deswegen fällt es mir auch super schwer, meine „Top 3“ Bücher zu benennen.
Darum geht es auch gar nicht.
Es geht nur um 3 gute Bücher, die man auch mehrmals lesen kann.
Bitte nehmt den Inselgedanken nicht zu wörtlich und macht keine „Top-3-Survival-Buch-Liste“ daraus!

Was meine ich mit „mehrmals lesen“?
Man kann Bücher mehrmals lesen, wenn sie etwas „Zeitloses“ haben.
Was meint der jetzt damit?
Ich denke, wenn Ihr euch vorstellen könntet, dass Ihr ein Buch nochmal lesen wollt (z.B. in 3-5  Jahren), dann hat es etwas Zeitloses.

Ihr könnt gerne 3 Liebesromane oder 3 Sachbücher nehmen.
Auch 3 Bücher vom selben Autor sind möglich.
Da rede ich keinem rein.
Da seid Ihr völlig frei.
Ich würde es aber gut finden, wenn Ihr Eure Auswahl etwas streut und dabei auch ehrlich seid.
Bitte beachtet den Inselgedanken

#JustBooks

Foto aus dem #JustBooks Shooting: Bei mir sind Bücher mit die wichtigsten Dinge im Leben

 

Übersicht über die Blogparade:

Die Fakten zur Blogparade
Ein Buchselfie geht auch

Was ist eine medienübergreifende Blogparade?
Was gibt es zu gewinnen?

Meine Inselbücher

Blumen für Algernon
Shantaram
Der Fänger im Roggen

 

Das Buchselfie – Die Kür

Fotografie darf in meinem Blog natürlich nicht fehlen!
Optional könnt Ihr auch ein Buchselfie mit Euren 3 Top-Büchern machen.
Das Foto müsst Ihr nur auf einem Eurer Socialmedia-Accounts mit dem Link zum Blogparadeartikel teilen.
Dabei bitte den Hashtag  #JustBooks verwenden.
Das Buchselfie kann natürlich auch in Eurem Artikel erscheinen.

Damit auch Selfiemuffel (wie z. B. auch ich) teilnehmen können, ist das optional (bzw. eine Alternative zum Text/YouTube-Video/Podcast ect.).
Ich finde Fotos super, habe aber an meine Selbstportraits zu hohe Ansprüche.
Die Folge: Ich bin total „Selfiescheu“.
Mein Platzt ist einfach hinter einer Kamera und nicht davor. Einige Beispielfotos möchte ich euch trotzdem mit auf dem Weg geben.
Die  Fotos zeigt neben Model Maria mein Buch „Das Blogspiel*“

Justbooks

Beispiel eines Buchselfies mit 3 Büchern

Bei den Fotos könnt Ihr euch völlig austoben.
Vom lustigen Buchselfie bis hin zum sexy „nichts-außer-Bücher“ Motiv ist alles erlaubt.
Seid kreativ. Wer #JustBooks wörtlich nehmen möchte, kann das gerne tun.
Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch ein Zitat einbinden (aber macht euch vorher schlau, ob man das Zitat verwenden darf und lasst es im Zweifelsfall lieber bleiben).

justbooks

#JustBooks – Das Foto ist aus einem Shooting mit Model Maria. Das Zitat ist aus dem Buch das Blogspiel Seite 7.

 

Die Teilnahmebedingungen

 

Medien-übergreifende Blogparade

Was ist eine Medien-übergreifende Blogparade?
Klassisch funktioniert eine Blogparade nur mit einem Blogartikel!
Das ist hier anders.
Ihr könnt auch teilnehmen, indem Ihr z.B. ein YouTube-Video macht oder eine Podcastfolge aufnehmt oder das Buch-Selfie z.B. bei Instagram oder Twitter teilt.

Es gibt auch etwas zu gewinnen!

Damit ich noch mehr Menschen zur Teilnahme an der Aktion überzeugen kann, verlose ich unter allen Teilnehmern 3 Mal mein Buch „Das Blogspiel*
Die Themen des Buches sind Blog- und Contentmarketing und für jeden Blogger einer Lektüre wert.

Die Auslosung erfolgt so:
Ich schaue mir alle Kommentare und Beiträge an, die bis zum 09.06.2016 hier im Blog unter diesem Artikel eintreffen.
Dann prüfe ich, ob ich in Eurem Beitrag (Artikel/YouTube-Video/Selfie ect.) eine Verlinkung zu meinem Beitrag finde.
Ihr nehmt an der Verlosung teil, wenn euer Beitrag folgenden Kriterien erfüllt:

  • Ein funktionierender Link auf den Blogparadenartikel
  • der Beitrag handelt von Büchern

Unter allen gültigen Teilnehmern werden dann per Zufall die Gewinner ermittelt.
Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt hier im Blog und die Gewinner werden auch von mir per E-Mail kontaktiert.
Also bitte, gebt eine gültige E-Mail im Kommentar an.
Ach ja, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Gewinn. Das Buch das Blogspiel. Bildquelle [Amazon*]

Die Fakten zur Blogparade #JustBooks auf einen Blick

Ablauf der Blogparade:

  1. Artikel schreiben (und/oder „Buchselfie“ aufnehmen, YouTube Video machen, Podcastfolge aufnehmen)
  2. Bei dem Beitrag (Artikel, Selfie, YouTube ect.) auf diesen Artikel verlinken!
  3. Unter diesem Artikel Kommentieren mit Link auf Euren Teilnahme-Beitrag.

Dies ist aus Sicherheit wichtig, da die Pingback-Funktion nicht perfekt ist und manchmal spinnt.
Bitte gebt deswegen auch eine funktionierende E-Mail-Adresse an, damit ich euch kontaktieren kann.

  1. Nach dem Ende der Blogparade  erscheint dann ein großer Auswertungsartikel hier in diesem Blog. Bei dem auch die Gewinner bekanntgegeben werden.


Die Blogparade endet am Montag Donnerstag dem 09.06.2016 um 24.00 Uhr.
Bis zu diesem Zeitpunkt kann man teilnehmen!
Wer danach noch etwas einreichen möchte, kann dies gerne tun.
Die Teilnahme an der Verlosung und die Aufnahme in den Auswertungsartikel, ist dann nicht mehr möglich.
Dabei zählt für die Teilnahme der Zeitpunkt des abgegebenen Kommentars im Blog.
Nach Ablauf des Datums werde ich alle Beiträge auswerten.
Am Ende soll ein Gesamtartikel mit der Verlinkung der Teilnehmer und
einer Liste mit den Büchern und den Genres entstehen.

 

Meine Inselbücher

Hier die 3 Bücher, die ich auf eine Insel mitnehmen würde.


Bildquelle: Amazon

Blumen für Algernon (Flowers for Algernon)*

Das Buch sind die Tagebuch-Aufzeichnungen von Charly Gordon.
Charly arbeitet in einer Bäckerei und ist ein fröhlicher Mensch.
Der gutmütige Charly hat eine starke Leseschwäche und ist nicht gerade der „spitzeste Pfeil im Köcher“.  Das belastet ihn. Deswegen versucht er sein Handicap durch Lesekurse in einer Abendschule zu verbessern.
Er ist sehr motiviert, aber wenig erfolgreich. Durch seine starke Motivation qualifiziert er sich jedoch für ein Forschungsprojekt. Durch eine Operation wird er intelligenter. Dadurch ändert sich sein Leben, sein Schreibstil, seine Freunde, seine Sicht auf die Welt!
Aus dem einst gutmütigen, simplen Charlie wird ein superintelligenter Mensch.
Für seine erworbene Intelligenz muss er auch einen Preis zahlen: Seine Schlauheit wird nicht von jedem gern gesehen, sie verschafft ihm auch emotionale und gesellschaftliche Probleme.
Das Buch ist sehr liebevoll geschrieben und man kann sich durch die Tagebuchform gut mit Charly identifizieren. Durch Charlys (anfänglich) tapsige Art, werden beim Leser dauernd Fragen aufgeworfen. Die Beantwortung erfolgt im Buch aus zwei Sichtweisen: Charlys Gedanken vor und nach der Operation. Am Anfang des Romans versteht man Vieles nicht, weil Charly die Zusammenhänge fehlen. Später entwickeln sich die Probleme, weil Charly mehr Zusammenhänge versteht.
Der Roman schafft dadurch eine sehr starke Charakterentwicklung. 
Fun Fact:
Das Buch ist eines der wenigen Science-Fiction Bücher, das auch Menschen gefällt, die mit SF sonst nichts anfangen können.
Das Buch gilt als SF-Klassiker und wurde mehrmals verfilmt. Es ist ein Bestseller und hat u. a. den Hugo-Gernsbeck-Award gewonnen.

 

 

Bildquelle: Amazon*

Shantaram*

Eine Gangstergeschichte in Indien.
Das Buch ist vielleicht kein “klassisches” Dauerlesebuch, aber es transportiert eine sehr positive Stimmung, deswegen gehört es zu meinen „Inselbüchern“.
In dem Buch gibt es zwar auch Gewalt und traurige Momente, aber die positiven Elemente überwiegen für mich.
Der Protagonist ist ein Schwerverbrecher, der nach einer langen Flucht aus einem australischen Gefängnis in Indien untergetaucht ist.
Das hört sich absurd an?
Ja, dachte ich zuerst auch, aber der Roman beruht auf wahren Rahmenfakten und wurde im Gefängnis geschrieben. Der Autor Gregory Roberts wurde 1978 zu 23 Jahren Haft verurteilt. Nach 2 Jahren Gefängnis floh er und tauchte unter. 1990 wurde er am Frankfurter Flughafen geschnappt.
Das ist dokumentiert.
In der Zwischenzeit hat er in Indien gelebt. Der Roman erzählt davon.
Es geht in dem Roman zwar auch um die Unterwelt von Bombay, aber viel eindrucksvoller ist das allgemeine Leben in Indien. Der Autor freundet sich mit dem optimistischen Fremdenführer Prabaker an. Er erhält den Spitznamen „Lin“, zieht in einen Slum und lernt die örtlichen Dialekte zu sprechen. Dann kommt er mit der Unterwelt von Mumbai in Kontakt und gerät in ein indisches Gefängnis. Die beschrieben Zustände dort sind sehr hart.
Vieles in dem Buch wirkt auf mich authentisch. Ich war mehrmals in Indien und beim Lesen fühlte ich mich wieder nach Bombay zurück versetzt.
Es ist ein hartes Buch, das aber viele positive Momente hat. Wer sich für Indien interessiert und eine raue Gangstergeschichten mag, dem kann ich das Buch empfehlen.

Bildquelle: Amazon*

Der Fänger im Roggen (The Catcher in the Rye)*

Das Buch dürfte vielen als „Schulbuch-Klassiker“ bekannt sein. Ich habe es aber erst nach meiner Schulzeit gelesen und „ohne Zwang“ für gut befunden.
Es geht um das Leben des jugendlichen Protagonisten Holden Caulfield, seiner Flucht vor Schule,unliebsamen Mitmenschen und seine Beobachtungen zur Oberflächlichkeit der Gesellschaft. Dabei ist er immer auf der Suche nach menschlicher Nähe und Verständnis.
Holden ist ein Schulversager. Das Buch beginnt damit, dass er kurz vor Weihnachten aus seiner neuen Schule herausgeworfen wird. Von fünf Fächern hat er vier nicht bestanden. Holden sagt seinen Eltern nichts und wandert 3 Tage allein durch New York.
Soweit der Plot.
Mir hat die leichte und auch gleichzeitig schwermütige Art der Geschichte gefallen.
Die Identifikation mit Holden ist da.
Man fühlt mit, wenn der hilfsbereite und sensible Holden mit der Gesellschaft kollidiert.
Man versteht, warum Holden auf seinen Zimmergenossen plötzlich wütend wird und ihm ins Gesicht schlägt.
Die Backstory:
Holden ist gut in Englisch (das einzige Fach in dem er nicht durchgefallen ist). Er wird von seinem Zimmernachbarn (Stradlater) überredet einen Aufsatz für ihn zu schreiben, damit dieser zu einem „Date“ gehen kann. Die Frage ist an sich schon dreist, weil es Holdens letzer Abend im Internat ist, aber es wird noch besser.
Die Art der Arbeitsanweisung des literarisch nicht interessierten Zimmergenossen ist ziemlich wage. Stradlater denkt nur an die Verabredung mit einem Mädchen. Wie er Holden bittet ist schon aussagekräftig genug: Beschreibe irgendetwas z.B. ein Raum oder ein Haus “ („Write about anything descriptive. A room. Or house.“)
Außerdem soll der Aufsatz nicht „zu gut“ sein, weil ja sonst rauskommt, dass er von Holden geschrieben wurde. Ein Hinweis von Stradlater dazu (mach einfach ein paar Kommafehler –[…]„don´t stick all the commas and stuff in the right place“) ist schon eine Beleidigung  für Holden.
Als wenn ein guter Aufsatz nur was mit Kommasetzung zu tun hätte.
Obwohl er von der Schule geflogen ist und trotz der herablassenden Bitte, schreibt Holden den Aufsatz.
Das Ganze geht über reines Ausnutzen hinaus, es hat einen bitteren Beigeschmack: Stradlater geht mit einem Mädchen aus, das Holden gut kennt und mag.
Holdens Gefühle und Ausführungen zu Jane (Stradlaters Date) scheinen den selbstverliebten Zimmergenossen nicht zu interessieren.
Holden freut sich, als Stradlater ihm erzählt, dass sie in der Lobby wartet. Holden ist aber zu schüchtern um runterzugehen. An seinem letzen Abend verfasst er also für seinen Zimmernachbarn auf einer Schreibmaschine eine Beschreibung über einen Baseballhandschuh.
Er beschreibt den linkshändigen Baseballhandschuh seines verstorbenem jüngeren Bruders.
Es ist ein sehr persönlicher Aufsatz.
Der Leser erfährt, wie der Bruder von Holden gestorben ist und das Holden deswegen aus Trauer und Wut mit bloßen Händen Fensterscheiben zerschlagen hat.
Der Aufsatz ist mit Sicherheit erstklassig.
Wie nimmt Zimmergenosse Stradlater den Aufsatz entgegen?
Dankbar?
Nein, er beschimpft Holden, dass dieser nichts richtig machen kann.
Er sollte doch eine Beschreibung verfassen und über einen Raum oder ein Haus schreiben.
Das ist super ironisch, weil Stradlater mit Sicherheit nicht versteht, was er da in den Händen hält und einfach nur zu blöd ist, um diesen perfekten Aufsatz zu erkennen.
Stradlater tritt auch noch mal nach und sagt, dass es kein Wunder ist, dass Holden von der Schule geflogen ist.
Holdens Reaktion ist folgende, er sagt „Ok gib mir den Aufsatz zurück“, nimmt ihn Stradlater aus der Hand und zerreißt ihn.
Danach fragt Holden Stradlater über sein Date aus, wo sie waren, was sie gemacht haben und ob er die Grüße an Jane ausgerichtet hat.
Holden wird klar, dass es Stradlater nur um die Körperlichkeiten mit Jane ging, dass er sich kein bisschen für sie interessiert hat.
Der geplante Ausflug nach New York war nur ein Vorwand für Fortpflanzungssport im geliehenen Auto des Baseball-Coaches.
Da platzt Holden der Kragen und er geht auf Stradlater los.
Das ist der Start für Holdens Odyssee ins Ungewisse.

Das waren meine 3 „Inselbücher.
Was sind Eure?

 

 

* Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links von Amazon. Wer über diese Links einen kauf tätigt, der unterstützt mich und meinen Blog! Mehrkosten entstehen dabei nicht. Vorab danke dafür!

 

 

28
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Claudia Dieterle  Mai 3, 2016

    Hallo Stephan,

    ich habe erst heute ein Paket mit neuen Taschenbüchern erhalten von 2 meiner Lieblingsautoren. Es gibt auch viele Bücher in meinem Regal, die ich gerne nochmal lesen würde. Aber spontan würde ich zu 3 neuen Büchern von 3 verschiedenen Autoren greifen und auf die Insel mitnehmen. Die Auswahl fällt mir allerdings schwer.

    Viele Grüße
    Claudia

    antworten
    •  Mai 5, 2016

      Hallo Claudia,
      ok das ist auch eine Lösung. Einfach ein Risiko eingehen und auf etwas neues setzen.
      Aber bei der Lösung bekommt man am Ende ja keine Liste mit tollen Buchtipps heraus :).
      Ich hätte wohl eher nach den 3 Lieblingsbüchern fragen sollen…

      Viele Grüße
      Stephan

      antworten
      • Claudia Dieterle  Mai 6, 2016

        Hallo Stephan,

        ich glaube, Du hast mich falsch verstanden, ich würde zu 3 neuen Büchern von meinen Lieblingsautoren greifen, da habe ich einige im Regal stehen. Wenn mir der Lesestoff ausgeht, schaue ich immer, was meine Lieblingsautoren neu veröffentlicht haben, dann mache ich eine größere Bestellung.
        Ich kann Dir die Clifton Saga von Jeffrey Archer empfehlen. Die ersten 4 Bände habe ich schon gelesen, Band 5 steht im Regal und würde auf die Insel mitkommen, Band 6 habe ich vorbestellt, bei Band 7 muss ich noch warten, bis es den in Papierform gibt.

        Viele Grüße
        Claudia

        antworten
        •  Mai 12, 2016

          Hi Claudia,

          danke für den Buchtipp!

          Ich orientiere mich auch nach meinen Lieblings Autoren. Dabei muss ich aber oft feststellen, das mir einzelne Bücher sehr gut gefallen und andere dann weniger. Z.B. von John Niven hat mir „Kill your Friends“ und „Coma“ sehr gut gefallen. Sein Buch „Das Gebot der Rache“ hatte mir zu viel von einem Stephen King Roman.
          Aber bei einer Sage verstehe ich das natürlich. Da will man alle Teile lesen :)
          Danke für die Klarstellung.

          Viele Grüße
          Stephan

          antworten
  2. Beatrix  Mai 15, 2016

    Lieber Stephan,

    ich habe meine drei liebsten Bücher zum Thema Rede, Präsentation und Rhetorik aus dem Regal geholt – und in meinen Koffer für die Insel gelegt. Sogar ein spezielles „Buch-Selfie“ ist dabei. Hier findest Du meinen Beitrag: http://www.redeauftritt.de/artikel/rede-buecher-fuer-die-insel

    Vielen Dank für die schöne Blogparaden-Idee,
    herzliche Grüße,
    Beatrix

    antworten
    •  Mai 15, 2016

      Hallo Beatrix,
      tolle Buchauswahl und Kompliment für das Buchselfie :)
      Deine Inselbücher passen genau in meine aktuelle Leseliste.
      Ich stöbere nämlich zur Zeit viel in Rede und Rethorik-Büchern, um meinen Podcast etwas zu verbessern.
      Aktuell lese ich gerade „Frei sprechen*“ von Michael Rossié.
      Danke fürs Teilnehmen an der Blogparade.
      Liebe Grüße
      S.

      antworten
  3. Martin  Mai 24, 2016

    Hallo Stephan,
    mein Beitrag zur Parade findest du hier: http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/2016/05/welche-3-buecher-wuerdest-du-auf-eine-einsame-insel-mitnehmen/
    Ich habe mich für ein paar seitenstarke Klassiker entschieden, da wird einem nicht so schnell langweilig.

    Liebe Grüße
    Martin

    antworten
    •  Mai 25, 2016

      Hi Martin,

      Super das du an der Blogparade teilgenommen hast
      und auch danke das du die Werbetrommel etwas für die Parade geschwungen hast :)

      Liebe Grüße
      S.

      antworten
  4. Günter  Mai 24, 2016

    Hmmm, ich bin eigentlich wegen der Blogparade auf die Seite gekommen. Und hätte nie gedacht, dass ich mal so etwas schreiben würde: Aber was in aller Welt hat die nackte Frau mit Deinen Büchern zu tun??? Ok, Sex sells … aber doch nicht so! Alles was mir dazu einfällt ist: „Ist das Kunst oder kann das weg?“

    antworten
    •  Mai 25, 2016

      Hallo Günter,

      ich hoffe die Fotos haben dich nicht verschreckt und halten dich von der Teilnahme an der Blogparade ab :)

      Wenn du eine Kurze Antwort willst, dann kann man die Fotos sicher mit „Sex sells“ begründen.
      Die Geschichte dazu ist aber etwas umfangreicher.

      Also das war so:
      Die Fotos waren für einen eigenen Artikel zu meiner Buch-Promo gedacht und gar nicht für die Blogparade.
      Aus Mangel an guten Buchfotos habe ich die Fotos dann für die Blogparade genutzt.
      Zur Bildidee:
      Da ich viel Fotografiere, wollte ich für mein Buch Fotos die wirkliche „Eycather“ sind.
      Das ist mir wohl auch gelungen :)
      Deswegen wollte ich unbedingt einen Menschen mit dem Buch fotografieren.
      (weil „nur Buch“ ist langweilig, auf den Social-Media-Kanälen werden Bilder mit Menschen stärker angeschaut ect…).
      Dann ist mir die Idee gekommen eine Badewanne voller Bücher zu füllen, mit jemanden der in „wissen Badet“.
      Also nichts außer Bücher.
      Dafür hatte ich dann zu wenig Bücher.
      Was dabei herausgekommen ist sind die Fotos von #JustBooks.
      Dafür konnte ich auch die Probedrucke von meinem Buch verwenden
      Die Geschichte zu den Fotos habe ich auch schon in einer Podcastfolge erzählt (ich glaube es war die Buchfolge, also Folge 11)

      Ob die Bildauswahl ideal für ein Content-Marketing-Buch ist darüber kann man sicher streiten.
      Meiner Ansicht nach ist es super wichtig Aufmerksamkeit zu erhalten und sich von anderen Büchern abzugrenzen.
      Das scheint mir mit den Fotos gelungen zu sein.

      Viele Grüße
      Stephan

      PS: Das in einer Hinsicht muss ich dich enttäuschen: Das Modell hat Kleidung an!
      Die sieht man nur nicht. Die Fotos sind geschickt aufgenommen und gut bearbeitet.

      antworten
  5. Pongo / Theres Mischler  Juni 1, 2016

    Hallo Stephan,
    ich erlaube mir deine Fotos mit meinem “ Maler – Auge “ zu kommentieren.Die Auswahl des Models, sehr gut. Es ist eine hübsche Frau, die klug in die Welt blickt und ihre “ Nacktheit “ hat gar nichts anzügliches an sich. Die Harmonie stimmt. Die Farbkomposition stimmt. Nackte Haut sieht man in jeder Werbung,bei Sportveranstaltungen,in fast jedem Krimi….sexistisch wird ein solches bild erst durch unsere Fantasie die wir hineinprojizieren. Ich fine ,da sind dir sehr gute Fotos gelungen. Mit Bücher kann ich nicht mithalten,ich lese hauptsächlich Kunstbücher ,Kochbücher,
    Gartenbücher und immer mehr bin ich eine “ Webseiten Surferin „. farbige Grüsse Pongo

    antworten
    •  Juni 3, 2016

      Hallo Pongo,
      danke für deine positives Feedback und die Foto Analyse.
      Das hat mich wirklich gefreut.
      Deine Sichtweise stimme ich zu 100% zu!
      Oft wird Kunst dadurch, dass etwas hinneingelesen wird ganz anders betrachtet als sie intendiert war.
      Das mir das schon bei einem (recht) einfachen Foto für meinen Blog passiert hätte ich nicht gedacht.

      Das „Webseiten Surfen“ hat auch mein Leseverhalten verändert. Bei mir ersetzt das Internet größtenteils Zeitschriften und Zeitungen,
      die ich früher gelesen habe.

      Liebe Grüße
      Stephan

      antworten
  6. Peter  Juni 3, 2016

    Hallo Stephan,
    hier mein Beitrag zu deiner Blogparade. Die Bücher, die ich gewählt habe sind:
    Dschunag Dsu, „Das wahre Buch vom südlichen Blütenland“
    Jack Welch, „Was zählt“
    Shakespeare – gesammelte Werke

    http://light-microscope.net/de/2016/06/3-bucher-fur-die-einsame-insel/

    Bei meinen Seiten steht die nächsten Tage ein Serverumzug an. Solltest Du den Artikel anschauen wollen und die Seite ist tot, dann bitte nicht denken, dass ich dich verarschen will. Vielleicht ein paar Stunden später nochmal probieren. Bis zum 09. Juni sollte dieses Problem jedoch behoben sein.

    antworten
    •  Juni 3, 2016

      Hallo Peter,
      danke für die Teilnahme an der Blogparade.
      Habe mir deinen Beitrag schon angeschaut.
      Alles in Butter :)
      Viel Erfolg beim Serverumzug.

      Viele Grüße
      Stephan

      antworten
  7. nossy  Juni 6, 2016

    Hallo Stephan,

    ich habe mich über deinen Aufruf zur Blogparade gefreut, da dies voll ein Blogparaden-Thema nach meinem Geschmack ist.
    Hier der Link zu meinem Beitrag: http://weltfarben.blogspot.de/2016/06/lesezeit-justbooks-drei-bucher-fur-die.html#more

    Viele Grüße
    nossy
    nossysmail@gmx.de

    antworten
  8. blog away  Juni 7, 2016

    Hallo Stephan,

    wir haben bei dieser großartigen Blogparade mitgemacht und einen Beitrag dazu geschrieben. Diesen findest du hier: http://www.blogaway.at/3-buecher-fuer-eine-reise/

    Alles liebe, Thomas und Julia

    antworten
  9. Carmen  Juni 7, 2016

    Hallo Stephan

    Danke für diese tolle Blogparade, bei welcher ich sehr gerne mitgemacht habe. Es ist auch sehr spannend zu sehen, was andere Leute mitnehmen würden, da kommt man gleich wieder auf Ideen… :-)

    Mein Beitrag ist heute online gegangen und hier zu finden:
    http://inlovewithbooks.net/blogparade-3-buecher-einsame-insel/

    Liebe Grüsse
    Carmen

    antworten
  10. Frank  Juni 9, 2016

    Hallo Stephan! Heute ist zwar nicht Montag, aber der 09.06.16 – gerade noch rechtzeitig, um meine Bücher vorzustellen. Es sind zwar mehr etwas als drei, dafür aber gleich ein ganzer zusammenhängender Zyklus:
    https://familieimchaos.blogspot.de/2016/06/buchvorstellung-der-dunkle-turm-zyklus.html

    Viele Grüße
    Frank

    antworten
    •  Juni 9, 2016

      Hallo Frank,
      danke für die Teilnahme!
      Du hast völlig recht, ich habe mit in den Wochentagen vertan.
      (Habe das gleich mal korrigierg).
      Heute ist der Letzte Tag an dem man noch an der Blogparade teilnehmen kann.
      Also Donnerstag der 09.06.2016 – 😉
      Viele Grüße
      Stephan

      antworten
  11. A. Disia  Juni 9, 2016

    Hallo zusammen,

    ein tolles Thema für eine Blogparade, da kommt auch von mir noch ein Beitrag! Kurz vor knapp.

    http://www.disia.de/drei-buecher-fuer-die-insel-blogparade/

    Viel Spaß beim Lesen und viele Grüße
    A. Disia

    antworten
  12. A. Disia  Juni 10, 2016

    Hallo,

    eine tolle Blogparade mit einem tollen Thema. Da habe ich auch einen Beitrag zu verfasst:
    http://www.disia.de/drei-buecher-fuer-die-insel-blogparade/
    Leider hat es gestern nicht geklappt, hier einen Kommentar zu posten. Ich hoffe mein Beitrag zählt trotzdem noch :)

    Viele Grüße
    A. Disia

    antworten
    •  Juni 10, 2016

      Hallo Disia,

      dein erster Kommentar ist bei mir gestern um 23:17 eingegangen.
      Sprich, es hat doch geklappt mit dem Kommentar.
      Ich konnte ihn nur jetzt erst freischalten.
      Also keine Angst, du bist in der Blogparde mit dabei :)

      Viele Grüße
      Stephan

      antworten

Schreibe einen Kommentar