WordPress 4 Das umfassende Handbuch [Buchreview]

Geschrieben von:

WordPress 4: Das umfassende Handbuch [Buchreview]


WordPress ist DIE Blogsoftware.
Das Programm ist die erste Wahl für jeden, der einen Blog starten möchte.
Ich verwende WordPress seit über 7 Jahren und bin damit sehr zufrieden.
Wer sich mit dem Programm beschäftigen möchte, dem kann ich das Buch „WordPress 4: Das umfassende Handbuch*“ von Alexander Hetzel empfehlen.
Auf über 900 Seiten findet man dort geballtes WordPress-Wissen und viel Knowhow.
Es ist genau das richtige Mittel, um den eigenen Blog zu optimieren. In dem Buch werden auch “Nebenthemen“ wie SEO und Marketing angesprochen. Das ist ein wirkliches Plus! Denn diese Themen sollten jeden Blogger interessieren: Wer will schon Texte schreiben, die nicht gelesen werden?

Zur Buchreview: WordPress 4 = 3 Bücher für den Preis von einem

Ich habe das Buch auf Herz- und Nieren geprüft und kann sagen, dass in dem Werk 3 ganze Bücher stecken, die  verschiedene Leser-Typen (Zielgruppen) ansprechen:

WordPress für Anfänger (wie finde ich mich in WordPress zurecht)
WordPress für Fortgeschrittene (Einführung in CSS und HTML, Themes- und Plugin-Programierung)
WordPress für den ambitionierten Benutzer, der seinen Blog verbessern will (u. a. SEO-Tipps, Schreibtipps, viele Praxisbeispiele, Sicherheits-Tipps ect.)

Jeder kommt mit diesem Buch auf seine Kosten. Deswegen werde ich die Review auch an den Leser-Typen ausrichten. Dadurch versteht man besser, was das Buch für den einzelnen Leser bereit hält.

Was bietet WordPress 4 für den Anfänger

Warum sollte man WordPress verwenden?

Zuerst werden die Vorteile von WordPress erklärt (Seite 21ff).
Das Content-Managements-System (CMS)  ist vielfältig, aber trotzdem leicht zu bedienen. Es gibt viele Möglichkeiten, um es auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers anzupassen. Durch verschiedene „Themes“, kann man das Design des Blogs einfach verändern. Mit Plugins ist es möglich die Funktionalität des Blogs zu erweitern.
Dadurch macht es WordPress möglich, ganz ohne Vorwissen eine eigene Webseite zu erstellen.
Ach ja und das Beste: Es ist kostenlos!
Der Quellcode ist Open Source.
Was will man mehr?

Einführung in die Bestandteile von WordPress:
Seiten, Plugins, Themes

Als Anfänger bekommt man durch das Buch den ganzen Aufbau von WordPress erklärt: Von der Installation, über eine Führung durch die Administrationsoberfläche, bis hin zur konkreten Verwendung von WordPress.
Also kurz gesagt:
Was sind die einzelnen Bestanteile von WordPress?
Wo finde ich sie?
Wozu brauche ich sie?

Ein paar Beispiele:

  • Was sind „Seitentypen“ und wie verwende ich sie? (S. 395 ff)
  • Was sind Plugins und welche gibt es? (S. 437 ff)
  • Wozu brauche ich Themes und Frameworks (S. 187 ff)

Auf solche Fragen gibt es einfache Antworten und viele weiterführende Links (z.B. zu nützliche Plugins oder Anregungen, wo man „Profi-Themes“ herbekommt).

Was erwartet den fortgeschrittenen Leser?

Was ist für den Profi drin?
Jemand, der schon WordPress-Kenntnisse hat, findet in diesem Buch viel zur Programmierung von Plugins, Themes und Widgets.
Es gibt Programmbeispiele, Praxistipps und viele Zeilen Quellcode.
Für Programmierer werden z.B. auch die Standards zur Internationalisierung von Plugins und Themes erklärt (S. 509 ff) und mit Best-Practice Beispielen unterlegt (S. 513).
Insgesamt wird im  Teil für Fortgeschrittene immer dafür gesorgt, dass man gut den Einstig in die Materie findet.
Für Anfänger gibt es z.B. eine Einführung in die „Basics“ zu HTML und CSS.
Klar, das Buch kann kein HTML- oder CSS-Lehrbuch ersetzen.
Was man auf 50 Seiten zu dem Thema beigebracht bekommt, das sind natürlich nur die Grundlagen. Für den Beginn und das weitere Verständnis der Buchinhalte, sind diese Kenntnisse aber ausreichend.
Um zum wirklichen Experten der WordPress-Programmierung zu werden, braucht es natürlich etwas mehr (u. a. viel Übung und weiterführende Kenntnis in anderen Programmiersprachen).
Das Buch weist einem dort gut den Weg, z.B. sollte man auch Kenntnisse in SQL haben. Da es zu SQL auch dicke Bücher gibt, würden Ausführungen dazu schnell den Umfang eines WordPress 4 Buches sprengen. Aber selbst bei der SQL-Thematik wird man nicht alleine gelassen. Man findet auf S. 492 eine Mini-Einführung in SQL, die einem weiterhilft und den Einstieg in das arbeiten mit der Datenbanksprache ermöglicht.

Der ambitionierten WordPress-Benutzer

Was kann ein „Advanced-User“ aus dem Buch mitnehmen?
Viele Anregungen und Ideen, wie man seinen Blog verbessern kann!
In Kapitel 15 werden 30 typische Probleme angeführt, auf die man als Nutzer von WordPress stoßen kann. Das Beste daran ist, dass sie auch gelöst werden. Das gibt jedem Nutzer, der schon mal auf die Meldung „Fatal Error: Allowed Memory Size […]“ gestoßen ist (S. 595), eine schnelle Lösungen für das Problem, an die Hand.

Weitere Themen aus dem Buch:

  • WordPress sicher machen (S. 542 ff.)
  • Richtig Backups machen (Kapitel 14)
  • Suchmaschienenoptimierung (S 603 ff.)
  • Marketing und Tracking (S. 667 ff.)

Das sind alles wichtige Themen.
Von den vielen Inhalten möchte ich mal den Punkt „Wordpress-Sicherheit“ ansprechen,
weil ich das Thema Sicherheit in dem Buch sehr gelungen finde.
Der Optimierung der Sicherheit von Wordpress ist ein ganzes Kapitel gewidmet (Kapitel 13).
Das Kapitel behandelt als Start die Basics zu dem Thema. (z.B. wie man ein sicheres Passwort wählt.)
Dann gibt es viele weiterführende Tipps (z.B. welche Ordner man aus Sicherheitsgründen sperren sollte.) und Beispiele für Security-Plugins, die man verwenden kann. (z.B. eine Firewall für den Blog).

Das Buch punktet durch nützliches Seitenwissen
Bei WordPress 4 wird über den „Software-Tellerrand“ geblickt, da viele Nebenthemen angesprochen werden. In den Teilen, die sich mit Seitenwissen beschäftigen, geht es um die Fragen, auf die jeder Blogger irgendwann mal stößt.
Jedenfalls, wenn man etwas länger bloggt.
Im Buch finden man z.B. Ausführungen zu SEO und SEM und auch eine gut verständliche Philosophie, die nützlichen Content über SEO-Tricks stellt (Stichwort Konversionsoptimierung).
Die Teile mit Seitenwissen finde ich wirklich super!
Sie fassen wichtige Rand-Themen kurz und prägnant zusammen.
Insgesamt ist das Buch auch sehr gut geschrieben.
Einige Teile sind sehr erheiternd formuliert. Mein Kompliment an den Autor: Eine gut rationierte Prise Humor in den Text eines Sachbuch zu packen, ist schwierig und hier ist es wirklich gelungen.

An manchen Stellen schießen diese Off-Themen vielleicht etwas über die Zielgruppe der Leser hinaus, z.B. beim Thema Off-Line Marketing. Den Gedanke den Blog auch offline zu bewerben, ist gut und richtig. Aber der Absatz über Fernseh- und Kinowerbung (S. 673) wird für die meisten Leser wohl völlig außerhalb ihrer Möglichkeiten liegen.

„Must-Have“ für jeden echten „Wordpressianer“.

Fazit zum Buch WordPress 4

Was mir an dem Buch gut gefallen hat:

  • Der lockere Schreibstil (Bei einem Sachbuch ist es wirklich nicht leicht „lustig“ zu schreiben.)
  • Der Umfang (Das Buch eignet sich auch perfekt als Nachschlagewerk.)
  • Die „Quicktipps“ („20 WordPress-Tipps für alle Fälle“ (S. 643 ff), oder „30 WordPress-Probleme und ihre Lösungen (S. 591 ff.).

Was man verbessern könnte:
Ich habe wirklich nur einen ganz kleinen Kritikpunkt: An manchen Stellen werden sehr viele Bilder gezeigt.
Für meinen Geschmack ist das manchmal zu viele des Guten.
Klar, Abbildungen lockern den Text auf, das weiß jeder Blogger. Aber oft finde ich die abgedruckten Screenshots nicht so wichtig für das Verständnis des Textes. An einigen Stellen wären weniger Abbildungen meiner Meinung nach besser gewesen.

Wordpress-4-Buch

Seite 558 und 559: 3 Abbildungen und ein Absatz Text. Es wird im Text das Plugin „Wordfence“ vorgestellt. Um die Funktionen des Plugins zu erklären, hätte es bestimmt nicht 3 Screenshots gebraucht.

Für wen ist das Buch?
Das Buch ist primär für Blogger, die sich stärker mit WordPress auseinandersetzen wollen.
Und sich im Kern für die Optimierung ihres Blogs begeistern.
Auch Wordpres-Neulinge werden an dem Buch ihren Spaß haben.
Für alle, die WordPress verstehen und in die Programmierrung von WordPress einsteigen möchten, ist das Buch auch empfehlenswert. Eine Einschränkung muss ich hier aber machen:
Gestandene WordPress-Profis  können die Kapitel mit der Installation und den Basics mit gutem Gewissen überspringen, sie finden in dem Buch dafür an anderer Stelle viel Anregung zur Optimierung ihres Blogs.
Für einen ambitionierten „Wordpressler“ ist das Werk wirklich empfehlenswert.
Der 100%-igen „Ich-bin-ein-reiner-Benutzer-Typ“, kann aus dem Buch auch einiges lernen.
Für ihn ist das Werk aber vielleicht etwas zu komplex.
Das Buch ist ein 900 Seiten Kompendium!
Menschen, die sich für die technischen Aspekte von WordPress gar nicht interessieren, werden an dem Buch nicht so viel Freude haben. Sie bekommen zwar alle WordPress-Funktionen erklärt und auch viele Bonusthemen (z.B. Marketing- und Schreibtipps). Ein Teil des Buches liegt auch auf dem Technik-Aspekt von WordPress. Wer damit gar nichts anfangen kann, dem reicht sicherlich auch ein weniger ausführliches Buch zu dem Thema.

Kurzmeinung:
Top WordPress-Handbuch mit vielen nützlichen Zuatzinformationen!
„Must-Have“ für jeden echten „Wordpressianer“.

 

 

Mein Dank geht an den  Rheinwerk Verlag, von dem ich das Buch erhalten habe um es zu rezensieren. Der Blogbeitrag stellt meine eigene Meinung über das Buch dar. Meine Buchempfehlungen erfolgen ehrlich und  unabhängig.

Die Links mit einerm * sind Affiliate-Links. Bei einem Kauf enttehen euch keine Mehrkosten. Ihr unterstützt dadurch mich und meinen Blog!

 

 

 

0
  Auch lesen!

Schreibe einen Kommentar