Sollte Bildbearbeitung verboten werden ? – Eine US Kampagne

Geschrieben von:

Beim stöbern in Fotoanleitungen habe ich drei sehr polemische You Tube Videos zum Thema: „Sollte Bildbearbeitung verboten werden ?“ gefunden. Der amerikanische You Tube Kanal „diethealth“ der für diese Videos die Verantwortung trägt, will das auf Fotos die in Zeitschriften veröffentlicht werden (ähnlichwie bei bei Zigarettenpackungen) eine Warnung abgedruckt ist.

Ja richtig gelesen, eine Warnung das die Fotos retuschiert sind und nicht der Realität entsprechen. „Warning This Image has been Retouched to Lower your self Esteem.“ (Freie Übersetzung: „Warnung Dieses Bild wurde retuschiert um dein Selbstbewußtsein zu verringern“)

Das man mit Photoshop, Gimp und Co eine Menge machen kann ist bekannt, aber das Programm für die Peopel- und Portraitfotografie zu verbieten, das  geht wohl etwas zu weit.  Der Gedanke der hinter der Kampagne steht ist der, das  junge Frauen nicht falschen Idealen nacheifern und nicht magersüchtig  werden sollen. Das von dem Land in dem die Schönheitschirugie boomt und in dem etwa 30 % der Bevölkerung unter Adipositas leiden sollen. (Quelle Wikipedia)

Retusche gehört seit den Anfängen der Fotografie,  zu den gängigen Mitteln der Portraitfotografie und ich bezweifele das sich die Kampagne durchsetzt. Wenn doch freue ich mich über Beauty-, Portrait- undFashionfotos die mit Warnschildern verziehrt sind.

Ich verlinke trotzdem mal auf die drei englischsprachigen Videos, die man sich mit einem Schmunzeln ruhig ansehen kann.

0
  Auch lesen!