SanDisk Speicherkarten Haul

Geschrieben von:

Aufgerüstet: Eine neue 32 GB Speicherkarte von SanDisk im Test

Es war wieder mal so weit: Ich brauchte unbedingt eine neue Speicherkarte. Wie ich in meinem Artikel über Speicherkartengröße schon angemerkt habe, werden Speicherkarten immer günstiger. Deswegen habe ich zugegriffen und mir die SanDisk Extreme 32GB gekauft.

Vorüberlegungen: Lohnt „hochwertiger“ Speicher?

Normalerweise bin ich ein Freund von günstigen Speicherkarten (z.B. von Transcend). Alle paar Jahre verdoppelt sich das Speichervolumen sowieso, da lohnt es sich meistens nicht eine „teure“ Marke zu kaufen.

Einige befreundetet Fotografen haben mich darauf hingewiesen, dass günstige Speicherkarten auch mal ausfallen können. Wenn man gerade da gespart hat, könnte es ärgerlich werden. So was macht mir keine Angst, weil jedes technische Gerät ausfallen kann (und auch irgendwann wird!). Da ich eine schnelle Speicherkarte haben wollte, zum Fotografieren von Serienbildern, dachte ich mir, dass ich mich mal bei den Speicherkarten etwas umschaue. Daraus ist diese Review entstanden.

Sandisk-32GB

Meine neue Speicherkarte die SanDisk 32GB.

Eine Sandisk – Hat es sicht gelohnt?

Aufgrund der Geschwindigkeit  habe ich mich für eine SanDisk entschieden (die Luxusmarke unter den Speicherkarten). Ich werde sicherlich nicht dauernd Serienaufnahmen im RAW-Format machen, aber Geschwindigkeit beim Speichern ist schon wichtig. Denn hängen bleiben beim Speichern sollte die Speicherkarte nicht.

Bei der Auswahl der Karte habe ich mich an dem Chip Speicherkartentest orientiert. Von den 69 getesteten Speicherkarten habe ich  eine aus den Top 10 genommen (die Nr. 9).

Meine SanDisk Meinung:

Ich habe die Speicherkarte getestet und bin zufrieden.

Sie speichert Bilder (oh welch Wunder, welch Wunder!).

Ich habe meine Transcend 16GB CompactFlash und die neue SanDisk Extreme 32GB gegeneinander antreten lassen.

Der einfache  Serienbild Test lief wie folgt ab. Ich habe mit meiner Canon 5D Mark II im Serienbildbodus  fotografiert und die Fotos als JPG und RAW-Dateien gespeichert.

Das Ergebnis:

Nach 8 Fotos stockten beide. Ein Unterschied war für mich nicht festzustellen. Klar die 32 GB Karte ist größer, aber in der Speichergeschwindigkeit  ist nach meinem Gefühl kein großer Unterschied  festzustellen.

Fazit:

Ob sich der höhere Preis im Vergleich zu einer Transcend Karte lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Aufgrund des Sprichwortes: “Nicht alles auf eine Karte setzen“ lohnt es sich für mich schon mal eine andere Speicherkartenfirma auszuprobieren. Möglichkerweise ergibt sich im Langzeittest noch Unterschiede. Beim nächsten Speicherkartenkauf greife ich sicher wieder auf die günstige Alternative zurück.

Was nützt es, wenn die Testwerte  des „Konkurrenzproduktes“ von Transcend etwas schlechter sind, aber für mich gar nicht ins Gewicht fallen? Im Endeffekt zählt dann der Preis der Speicherkarte.

0
  Auch lesen!

Schreibe einen Kommentar