Gestalten mit Licht und Schatten -Buchrezension

Geschrieben von:

 

Gestalten mit Licht und Schatten: Buchrezension

Das Buch  Gestalten mit Licht und Schatten ist von Oliver Rausch geschrieben und es konzentriert sich nur auf den Bereich der Lichtsetzung. Aktuell kommt eine  Neuauflage des Buches in den Handel, die ab dem 30.04.2014 erhältlich sein wird.

Die Neuauflage ist mir nicht zugänglich, weswegen ich die letzte Auflage bespreche, die auch noch erhältlich ist, da die Neuauflage scheinbar  auch wegen eines Veralgswechsels vorgenommen wurd (siehe unten), gehe ich davon aus das der Kern des Buches die gleiche Qualität der 1.Auflage aufweist!

 Von Portait bis zur Lanschaft

Von dem Untertitel „von Portrait bis zur Landschaft“ sollte man sich nicht täuschen lassen, dass Buch beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Lichtsetzung in der Portraitfotografie.  Lichtsetzung ist in der Portraitfotografie wichtig, da sie  genutzt wird  um bestimmte Bildstimmungen zu erzeugen oder Gesichtsteile zu unterstreichen oder zu kaschieren. Die allgemeinen Ausführungen zur Lichttheorie können natürlich auch auf andere Fotobereichw wie z.B. die Landschaftsfotografie übertragen werden. Rausch schreibt aber selber, dass er es für das einfachste hält die Lichtgrundlagen an Portraits zu erklären.

[Anmerkung: Bei Landschaftsaufnahmen fällt es natürlich schwer eine Ausleuchtung mit Studioblitzen vorzunehmen.  ]

 Gutschein im Buch

Das Buch ist insoweit lohnend weil es einen Gutschein für die Plattform Foto TV

enthält. Mit dem enthaltenen Gutschein kann man sich auf der Plattform die Video Tutorials von Oliver Rausch freischalten lassen.

Das Buch wird wie gesagt neu aufgelegt.  Die neue Auflage scheinbar auch damit zu tun, das der Pearson Verlag sein deutschsprachiges Angebot einstellt (das wurde mir auf Nachfrage nach einem Rezensionsexemplar jedenfalls gesagte) Die Rezension bezieht sich auf die 1 Auflage des Buches das im Pearson Verlag erschienen ist.

Das Buch

Alles über die Lichtsetzung:

Das Buch beginnt mit der Vorstellung von einigen sehr unterschiedlichen Fotografien von einigen Fotografen und Fotokünstlern. Dadurch wird die verschiedene Herangehensweisen an die Lichtsetzung gezeigt. Dieser kleine Einblick auf 5 Seiten sensibilisiert den Leser für das Thema Lichtsetzung.  Diese Praxisüberblick erfolgt an mehreren Stellen des Buches und lockert das Thema auf.

Das Buch stellt die 3 Hauptlichtarten (Seitenlicht, Rembrandlicht, und hochfrontales Licht) ausführlich vor. Dann folgen Erklärungen zur der Wahl der Lichtarten, mit Erläuterungen deren Wirkung und der einzelnen Vor- und Nachteile die sich für ein Foto durch die Lichtwahl ergeben.

Wie wirken sich z.B. winkelgroße und winkelkleine Lichtquellen auf ein Motiv aus?

Solche Fragen werden in dem Buch anschaulich behandelt.

Danach werden die gängige Lichtquellen und Lichtformer vorgestellt. (sowie einige Exoten wie z.B. Glasfaserlichtleiter). Die Vorstellung erfolgt mit einem Foto des Lichtformers, einer Erklärung zu deren Abstrahlungswinkel und mehreren Fotos die die Lichtsetzung verdeutlichen.

Das Buch behandelt die Frage was Glanzlichter sind und was bei der Hintergrundgestaltung und den Hintergrundverläufen zu beachten ist.

Ein ganzes Kapitel widmet sich dem Thema „Systhemblitz und Lichttheorie“, das Buch ist also nicht nur für Fotografen die über eine umfangreiche Studioausrüstung verfügen, sondern auch für ambitionierte Einsteiger geeignet.

Meinung:

Lichtsetzen ist eine Wissenschaft für sich. Wer sich tiefergehend mit dem Thema beschäftigen möchte findet in dem Buch genau die richtige Lektüre.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen!

Das Buch richtet sich an Fotografen die schon einige Vorkenntnisse haben. (bzw. die auch Interesse an der Studiofotografie haben). Zwar kann man aus dem Buch auch vieles lernen, ohne Interesse an der Studiofotografie zu haben, dann „verschenkt“ man als Leser jedoch spannenden Informationen.

Absolute Kaufempfehlung für ambitionierte Amateure und Profis die sich weiter mit Lichtsetzung beschäftigen wollen.

 

Der Autor:

Oliver Rausch ist als Werbefotograf in Köln tätig. Er ist Dozent an der Foto Akademie Köln und Gründer der Fotoschule-Köln.

 

4
  Auch lesen!

Kommentare

  1. Tina  April 18, 2014

    Wieder einmal eine tolle Rezension! Eine befreundete Fotografin sagte einmal „Licht ist alles“ – da ist definitiv was dran und gerade als Laie (so wie ich einer bin) kann man gerade im Bezug auf das Licht enorm viel falsch machen, daher wäre dieses Buch wohl auch etwas für mich ^^
    Ich wünsche einen hervorragenden Start ins Osterwochenende
    Liebe Grüße
    Ps: danke für den Hinweis zu meiner Webseite – habe die Adresse inzwischen geändert =)

    antworten
    •  April 21, 2014

      Hey Danke,
      Um festzustellen, ob das Buch was für dich ist würde ich empfehlen es mal in einer Buchhandlung durchzublättern. Der Schreibstil ist sehr umfangreich und auch etwas akademisch (die Hauptzielgruppe waren wohl Fotografiestudenten). Das Buch behandelt viele Lichtsetzungsfragen, die in der Studiofotografie auftauchen. Es ist auch für Studioanfänger geeignet. Wer in seiner Fotografie stark auf „Available Light“ ausgerichtet ist, der wird aus dem Buch vielleicht nicht so viel ziehen können.
      Schau es dir einfach mal an, wenn es dich interessiert. Vielleicht geht die neuauflage auch mehr auf Available Light ein, aber das ist nur eine Vermutung von mir.
      Beste Grüße und ich wünsche Dir auch frohe Restostern.

      antworten

Schreibe einen Kommentar